nach oben
Prokuristin Marion Nauheimer, Geschäftsführer Joachim Schaefer, Objektverwalter Klaus Duppel, Objektmanager Rocco Paradiso und der stellvertretende Abteilungsleiter Onur Bas hatten am Messestand von Schaefer & Wunsch Pforzheim viele erfolgversprechende Gespräche. Foto: Löffler
Prokuristin Marion Nauheimer, Geschäftsführer Joachim Schaefer, Objektverwalter Klaus Duppel, Objektmanager Rocco Paradiso und der stellvertretende Abteilungsleiter Onur Bas hatten am Messestand von Schaefer & Wunsch Pforzheim viele erfolgversprechende Gespräche. Foto: Löffler
12.10.2018

Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in München war die Reise wert

München/Pforzheim. Pforzheimer Firmen ziehen eine positive Bilanz der Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in München. Viele haben neue Kontakte geknüpft und etliche Denkanstöße im Gepäck.

Andreas Bognar von der Pforzheimer ib company war begeistert, nachdem er auf der Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in München (8. bis 10. Oktober) das Hallenareal „Real Estate Innovation Network (REIN)“ besucht hatte. Dort konnten sich Startups mit ihren Geschäftsideen präsentieren. Eine davon – jene eines jungen Münchner Unternehmens hat es Bognar besonders angetan: Kleine, sendestarke Sensoren mit den Abmessungen wie man sie von Tastaturbuchstabens der Laptops kennt. Sie beinhalten jeweils eine Miniaturbatterie, die rund 15 Jahre lang hält. Die unterschiedlichen Sensoren messen beispielsweise Temperaturen oder melden geöffnete Fenster und Türen, um nur einiges zu nennen. „Ich hab schon einige Ideen, was man damit machen kann“, sagt er und denkt dabei an Funktionen eines „Smart Homes“, das Kerngeschäftsgebiet der „ib company“.

Gewerbeimmobilien-Messe Expo Real in München

Unter dem Titel „ib symphony“ baut das Unternehmen intelligente Gebäudetechnik in Häuser und Wohnungen ein und sorgt hernach für den Service. Erstmals haben sich die Pforzheimer mit ihren Leistungen auf der größten europäischen Gewerbeimmobilienmesse als Unteraussteller am Pforzheim-Stand präsentiert. Hinter „ib symphony“ steht eine Software, mit der sich moderne netzwerkfähige Geräte verschiedener Hersteller zentral verwalten und steuern lassen.

Möglich via Tablet oder Smartphone sind die Steuerung und Kontrolle von Hausgeräten, das Auffahren und Absenken von Rollläden, das Dimmen von Leuchten oder die Bedienung der Audio- und Videotechnik und vieles Weitere mehr. Matthias Zeh, geschäftsführender Gesellschaft von „ib Company“ (50 Prozent der Anteile halten die Stadtwerke Pforzheim, SWP) hat die Reise nach München nicht bereut: „Wir wollen 2019 wieder mit dabei sein“, sagt er. Immobilienentwickler und Vertreter der Wohnungswirtschaft sowie Projektmanager für den Geschosswohnungsbau etwa seien die Zielgruppe des Pforzheimer Unternehmens. „Da sind wir hier genau richtig.“ Auch die Einmietung am Stand des städtischen Eigenbetriebs WSP (Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim) habe sich als „überraschend gut“ gezeigt. Zeh: „Der Pforzheim-Stand zieht, er kommt gut an.“ Er habe einerseits Bestandskunden empfangen, andererseits auch neue Kontakte knüpfen können, so Zeh.

„Wir waren überbeschäftigt“

Auch für Joachim Schaefer, geschäftsführender Gesellschafter von Schaefer & Wunsch Immobilienmanagement in Pforzheim, stand der Austausch mit bestehenden Kunden und das Knüpfen neuer Kontakte im Vordergrund. Schaefer und sein Team präsentierten sich ebenfalls, aber nicht zum ersten Mal, unter dem Dach des WSP. „Wir waren überbeschäftigt“, freute er sich über die große Resonanz auf der Expo Real. Centermanager der großen Einkaufszentren gehören ebenso zu seiner Zielgruppe wie Fonds-Manager und Immobilieneigentümer.

Das Unternehmen bietet professionelles Immobilienmanagement im kaufmännischen, technischen und infrastrukturellen Bereich. Die betreuten Objekte: Gewerbeimmobilien, Wohnparks, gemischt genutzte Immobilien, Hotels und Seniorenstifte sowie Wohnimmobilien. Neben dem Hauptstandort in Pforzheim gibt es Niederlassungen in Karlsruhe, Stuttgart und München.

Mit dem Messeauftritt auf der Expo Real präsentierte Schaefer & Wunsch auch seine neue Firmenbroschüre, die anlässlich des 35-jährigen Bestehens neu aufgelegt worden ist. Aktuell betreut das Unternehmen mit rund 100 Beschäftigten etwa 20.000 Wohn- und Geschäftseinheiten und verwaltet 700.000 Quadratmeter Gewerbeflächen, Tendenz steigend. Das verwaltete Vermögen beläuft sich auf etwa neun Milliarden Euro. Unbedingter Anspruch von Schaefer & Wunsch sei es, nachhaltige Konzepte zum Werterhalt und zur Wertsteigerung der Kundenimmobilien zu entwickeln.

Lebhafte Nachfrage

„Projekte sind unsere Welt“ heißt es bei „Thost Projektmanagement“. Das Pforzheimer Unternehmen präsentierte sich erneut am Baden-Württemberg-Stand neben der Region Nordschwarzwald. Laut Geschäftsführer Andreas Spathelf spürt auch das Familienunternehmen den anhaltenden Boom der Bau- und Immobilienbranche. „Wir haben prinzipiell viel zu tun“, sagt er im PZ-Gespräch. Thost betreut 330 Projekte in 31 Länden und unterhält insgesamt 19 Standorte im In- und Ausland. Das Unternehmen entwickelt, plant, steuert und realisiert komplexe Projekte. Allein von den 30 Dax-Konzernen gehören laut Spathelf 18 der Aktiengesellschaften zu den Auftraggebern der Projektmanagement GmbH. Bei den Branchen ist Thost breit aufgestellt. Die rund 420 Beschäftigten – unter anderem Ingenieure, Juristen, Betriebswirte und Techniker – sind in Bereichen wie Immobilien, Öffentliche Hand und Kirchen sowie Energie, Automotive, Chemie, Pharma, Rohstoffe, Stahl, Flughäfen und IT weltweit aktiv. Für das Technische Rathaus in Freiburg, an dem Thost mit der Projektsteuerung beauftragt war, vergab eine hochrangige Jury aus Architekten und Ingenieuren den „Balthasar-Neumann-Preis“. Mit ihm wird beispielhafte, innovative Zusammenarbeit verschiedener Fachdisziplinen ausgezeichnet.