nach oben
Die Geschäftsführer Eugen und Ingrid Müller (von rechts) begrüßten mit Projektmanager Samuel Hille, Produktionsleiter Daniel Windelband, HR-Assistant Atessa Wächter die Stadträte Emre Nazli, Eckard von Laue, Susanne Wendlberger, Director Professional Service Oliver Baum und Fraktionssprecher Axel Baumbusch. Foto: Grüne Liste
Die Geschäftsführer Eugen und Ingrid Müller (von rechts) begrüßten mit Projektmanager Samuel Hille, Produktionsleiter Daniel Windelband, HR-Assistant Atessa Wächter die Stadträte Emre Nazli, Eckard von Laue, Susanne Wendlberger, Director Professional Service Oliver Baum und Fraktionssprecher Axel Baumbusch. Foto: Grüne Liste
10.05.2017

Grüne Liste beeindruckt vom Pforzheimer Medien- und IT-Unternehmen Meyle+Müller

Pforzheim. Das 1910 in Pforzheim gegründete Unternehmen Meyle+Müller bietet heute als Medien- und IT-Dienstleister zusammen mit dem Tochterunternehmen apollon und mit über 320 Mitarbeitern die Leistungsbereiche Medienproduktion, CGI (Computer Generated Imagery), Produktfotografie, New Media und IT-Media an. Fasziniert zeigte sich die Gemeinderatsfraktion der Grünen Liste Pforzheim von der fotorealistischen Darstellung eines Autos mittels CGI. Interessant ist, dass unter anderem der IKEA-Katalog – mit einer weltweiten Auflage über 214 Millionen gedruckten Exemplaren als meistgedrucktes „Buch“ der Welt, bei der Produktion über das dafür von Meyle+Müller entwickelte IT-System läuft, wie Geschäftsführerin Ingrid Müller erläuterte.

Das familiengeführte Unternehmen bildet zurzeit 35 Azubis und DHBW-Studenten aus – mit dem Ziel möglichst alle zu übernehmen. In der Regel kommen sie aus der Region. Ein weiteres Engagement gilt dem IT-Standort Pforzheim. Geschäftsführer Eugen Müller betonte, dass die Stadt sich in diesem Bereich dringend positionieren müsse, um ihre Zukunftsfähigkeit zu erhalten. Grüne-Liste-Sprecher Axel Baumbusch bedauert, dass das IT-Medienhaus sich in Pforzheim bisher nicht verwirklichen ließ: „Die Kreativwirtschaft muss bleiben, aber die Digitalwirtschaft muss ein zusätzliches Cluster in Pforzheim werden.“ Hier sei noch Überzeugungsarbeit zu leisten.

Meyle+Müller habe als Initiator und Gründungsmitglied der Medien-/IT-Initiative Pforzheim schon wichtige Schritte getan: Durch das Engagement der Initiative sollen der Standort gestärkt, IT-Fachkräfte für den Raum Pforzheim gewonnen und IT-Experten vernetzt werden.

Leuchtturmprojekt war die Einrichtung des kostenlosen PF-WLAN in der Pforzheimer Innenstadt (pfwlan.de). In einem Azubi-Projekt der Auszubildenden und Studenten von Meyle+Müller wurden Ideen und Präsentationen zum Thema „Pforzheim – Stadt der Zukunft von der Goldstadt zur modernen IT-Stadt“ erarbeitet. In der Gruppe „Infrastruktur“ wurden Schwachstellen in Pforzheim wie häufig stockender Verkehrsfluss, ausbaufähiges Parkleitsystem, kaum bekannte Carsharing-Systeme sowie ein unvollständiger Veranstaltungskalender erkannt. In einer Präsentation der Gruppe „Ausbildung und Praktika in Pforzheim“ konnte ein Blick in eine mögliche neue Plattform für die Praktikumssuche geworfen werden. Fraktionssprecher Baumbusch bat darum, diese Präsentationen unbedingt im Wirtschaftsförderungsausschuss und dem Jugendhilfeausschuss vorzustellen.

Auf die Frage der Grünen-Liste-Stadträte, was passieren muss, damit Flüchtlinge in Unternehmen integriert werden können, antwortet Frau Marks: „Wünschenswert wäre eine Art ,Rundum-Sorglos-Paket‘, das die Unternehmen hinsichtlich Sprachkursen, bürokratischer Hürden und bei der Wohnungssuche deutlich mehr unterstützt.“ Meyle+Müller engagiert sich aktiv beim Thema Integration – ein junger Syrer absolviert bereits eine Ausbildung zum Mediengestalter.