nach oben
Besuch im Callcenter (von links): Wirtschaftsförderer Reiner Müller, DV-Com-Mitarbeiterin Ester Dannisi, Geschäftsführer Frank Schleicher, Professor Ulrich Jautz (Hochschule Pforzheim), OB Gert Hager, Oliver Reitz (WSP), Geschäftsführerin Nüket Kurulay und Alfons Nippold (Leiter DV-Com-Standort Pforzheim). Foto: privat
Besuch im Callcenter (von links): Wirtschaftsförderer Reiner Müller, DV-Com-Mitarbeiterin Ester Dannisi, Geschäftsführer Frank Schleicher, Professor Ulrich Jautz (Hochschule Pforzheim), OB Gert Hager, Oliver Reitz (WSP), Geschäftsführerin Nüket Kurulay und Alfons Nippold (Leiter DV-Com-Standort Pforzheim). Foto: privat
05.07.2016

Heißer Draht zum Kunden: Besuch im Callcenter von DV-Com

Pforzheim. Das Dienstleistungsunternehmen DV-Com ist nach wie vor eine Jobmaschine. Rund 300 Mitarbeiter sind allein am Stammsitz Pforzheim tätig.

Die DV-Com GmbH ist ein mittelständisches Unternehmen, das vor 42 Jahren von Dieter und Edith Gretzschel als Einzelunternehmen „Dieter Gretzschel Datenerfassung“ in der Goldstadt gegründet wurde. Zwischenzeitlich hat das Callcenter bundesweit mehrere Niederlassungen mit insgesamt rund 1700 Beschäftigten. Bis heute ist die Firma inhabergeführt. Kurz nach der Wende baute Edith Gretzschel 1991 Dresden als zweiten Standort des Unternehmens überhaupt und als ersten Standort im Osten Deutschlands auf. Es folgten weitere: die Hauptstadtrepräsentanz in Berlin, die Callcenter in Mannheim, Magdeburg, Güstrow und schließlich auf Palma de Mallorca. Aus der kleinen Telefonmarketing-Firma ist eine große Customer Care-Unternehmensgruppe geworden. Für seine Auftraggeber übernimmt DV-Com die Kundenbetreuung in der Telefonie und Schriftbearbeitung sowie im Umfeld der neuen Medien. Dieter Gretzschel ist 2012 verstorben. Aktuell liegt die Geschäftsführung bei Edith Gretzschel, Nüket Kurulay und Frank Schleicher. Im Rahmen des Unternehmensbesuchs wurden den Gästen verschiedene Kundenprojekte vorgestellt. DV-Com hat namhafte Kunden im Bereich Pharma, Energie, Telekommunikation und der Rechtsberatung.

Wachstum in Ostdeutschland

Angestrebt wird eine Zusammenarbeit mit der Stadt Pforzheim und mit der Hochschule Pforzheim, etwa im Bereich Personalmanagement. Rainer Müller von der Wirtschaftsförderung (WSP) bot Unterstützung seitens der Stadt bei der Personalgewinnung an – etwa über Kontaktvermittlung zur Agentur für Arbeit und zum Jobcenter. Denn für DV-Com werde es zunehmend schwieriger im Raum Pforzheim qualifiziertes Personal zu gewinnen, wie Geschäftsführerin Nüket Kurulay im Gespräch mit Oberbürgermeister Gert Hager erklärte. DV-Com führt umfassende Qualifizierungsmaßnahmen für seine Mitarbeiter durch, die in den neuen Bundesländern großzügig gefördert werden. Mittlerweile ist der Standort Dresden mit 420 Beschäftigten die größte Niederlassung der Gruppe und zählt zu den Top 40 der mitarbeiterstärksten Unternehmen der sächsischen Metropole.