nach oben
Die Arbeitslosenzahlen in Pforzheim und im Enzkreis sind wieder gestiegen.
Die Arbeitslosenzahlen in Pforzheim und im Enzkreis sind wieder gestiegen. © dpa-Archiv
30.09.2010

Herbst belebt in Pforzheim und Enzkreis den Arbeitsmarkt

PFORZHEIM. „Die stabile Arbeitsmarktlage und entspannte Entwicklung der vergangenen Monate setzte sich auch im September fort. Erwartete Entlassungen nach den Sommerferien blieben aus“, kann Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur berichten. „Erfreulich ist, dass gegenüber dem Vormonat deutlich weniger neue Arbeitslose und auch deutlich weniger Arbeitssuchende gezählt wurden. Das sind Personen, die sich bereits in Kündigungsfristen befinden und deshalb auf Stellensuche sind. Ein Zeichen, dass auch in der überschaubaren Zukunft weniger Kündigungen ausgesprochen werden“, so Reiber weiter.  

Im September zählte die Statistik der Bundesagentur für Arbeit für den Agenturbezirk Pforzheim 8762 Arbeitslose. Bei 639 Arbeitslosen weniger als im August, erholte sich die Arbeitslosenquote um 0,4 Prozentpunkte auf 5,4 Prozent. Eine Entwicklung, die sich auch im Landesvergleich mit „überdurchschnittlich gut“ bewerten lässt.

Landesweit waren im September 258.353 Personen ohne Arbeit und damit ergab sich auch in Baden-Württemberg eine rückläufige Zahl. Innerhalb von vier Wochen waren es 18 Tausend, und im Vorjahresvergleich 38 Tausend weniger. Die landesweite Arbeitslosenquote gab in Folge dessen um 0,3 Prozentpunkte nach und liegt aktuell bei 4,6 Prozent.

Die Personalanfragen waren regional zwar leicht rückläufig, aber immer noch um 16 Prozent deutlich über dem Vorjahreswert. „Die Erholung der Metallbranche ist nun auch sicht- und spürbar im ganzen Agenturbezirk Pforzheim angekommen. Metallverarbeitende Betriebe und vor allem Zulieferer der Kraftfahrzeugindustrie sind positiv betroffen“, schätzt Reiber optimistisch diese Entwicklung ein.

Auch im September hatte die Stadt Pforzheim mit der höchsten Arbeitslosenquote unter den Stadt- und Landkreisen Baden-Württembergs zu kämpfen. Bei einer Arbeitslosenquote von 8,5 Prozent (Stadt Heilbronn=7,2 Prozent und Stadt Mannheim=7,0 Prozent) waren 5054 Personen von Arbeitslosigkeit betroffen. Gegenüber dem Vormonat trat eine deutliche Entspannung um 347 Personen bzw. knapp 1100 Personen weniger im Vorjahresvergleich ein. Damals lag die Arbeitslosenquote der Stadt noch bei 10,4 Prozent.

Nur sieben Kreise konnten landesweit eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent und besser vorweisen, darunter der Enzkreis. 3708 Arbeitslose bedeuteten eine Arbeitslosenquote von 3,6 Prozent (Vorjahr: 4,7 Prozent). Knapp 300 Personen weniger als im August und 1200 Personen weniger als im Vorjahr waren von Arbeitslosigkeit betroffen.

Die Betreuung nach den Rechtskreisen ist in Pforzheim und dem Enzkreis unterschiedlich ausgeprägt. Während der Anteil derer, die über das Sozialgesetzbuch II betreut werden in der Stadt Pforzheim bei nunmehr 70 Prozent liegt, weist der Enzkreis in dieser Zuständigkeit nur 43 Prozent aus. Entsprechend werden im Rahmen der Arbeitslosenversicherung nach dem dritten Buch des Sozialgesetzbuches (SGB III), in der Stadt nur 30 Prozent aller Arbeitslosen betreut, während es im Enzkreis 57 Prozent sind.

Leserkommentare (0)