nach oben
In Pforzheim und im Enzkreis ist die Arbeitslosigkeit im Juli weiter angestiegen. 
In Pforzheim und im Enzkreis ist die Arbeitslosigkeit im Juli weiter angestiegen.  © dpa
27.09.2012

Herbstbelebung: September bringt weniger Arbeitslose

Pforzheim/Enzkreis. „Eine beginnende Herbstbelebung lässt die Arbeitslosigkeit in Pforzheim und im Enzkreis leicht sinken. Vor allem jüngere Arbeitslose profitierten im September von dieser Entwicklung“, berichtet Jürgen Schwab, Chef der Agentur für Arbeit Pforzheim. Am Monatsende waren 7714 Personen in seinem Agenturbezirk arbeitslos gemeldet, 66 weniger als im August, allerdings 361 mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote sank innerhalb eines Monats um einen zehntel Prozentpunkt auf 4,7 Prozent (Vorjahr: 4,6 Prozent). Saisonübliche Faktoren, wie das Ende der Urlaubszeit und beginnende Ausbildungsverhältnisse wirkten sich positiv auf den Arbeitsmarkt aus. Arbeitslose unter 25 Jahre wurden noch 873 gezählt, knapp 100 weniger als vor vier Wochen, aber 63 mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote der unter 25-Jährigen sank um 0,5 Prozentpunkte auf 4,5 Prozent.

Weniger neue Arbeitslose und steigende Abmeldezahlen aus der Arbeitslosigkeit führten zu diesem Ergebnis. Im Berichtsmonat kamen 1 436 Personen neu oder erneut wegen Arbeitslosigkeit auf die Arbeitsagentur zu; das waren rund 500 weniger als im August. Auch im Vorjahresvergleich wurden knapp 500 weniger Neuzugänge gezählt, was für eine deutliche Entspannung spricht. Im Gegenzug meldeten sich rund 1 500 Arbeitslose ab; 550 von ihnen nahmen eine Erwerbstätigkeit und 366 begannen eine Ausbildung oder nutzten die Möglichkeit der beruflichen Weiterbildung.

Betrachtet man den Bezirk nach Kreisen, so zeichnet sich auch im September eine höhere Arbeitslosenquote für die Stadt Pforzheim ab. Sie stieg innerhalb eines Monats um 0,2 Prozentpunkte auf 8,1 Prozent und damit die höchste in Baden-Württemberg vor Freiburg mit 6,1 Prozent. Im August waren 4 835 Pforzheimer Bürgerinnen und Bürger arbeitslos, von ihnen bezogen 3 452 Personen Grundsicherungsleistungen. Die Arbeitslosigkeit im Enzkreis entwickelte

sich gegenläufig; am Monatsende waren es noch 2 879 Arbeitslose. Die Arbeitslosenquote sank um einen Zehntel Prozentpunkt auf 2,8 Prozent. Eine Quote, die nur in den Kreisen Ravensburg (2,7 Prozent), dem Bodenseekreis und Biberach (jeweils 2,6 Prozent) niedriger ausfällt.

Im Enzkreis bezogen 1 198 Personen Grundsicherungsleistungen.

„Mehr Personalanfragen der Arbeitgeber und die rückläufige Arbeitslosigkeit sprechen für einen stabilen Arbeitsmarkt“, kommentiert Jürgen Schwab mit Blick auf die gestiegene Kräftenachfrage im September.

Landesweit sah die Entwicklung der Arbeitslosigkeit etwas besser aus. In Baden-Württemberg waren am Monatsende noch 222 285 Personen arbeitslos. Es waren rund 9 700 Arbeitslose weniger als im August. Die Arbeitslosenquote gab um 0,2 Prozentpunkte auf 3,9 Prozent nach und lag somit auf Vorjahresniveau.

Die Personalnachfrage war im September leicht steigend. Insgesamt wurden 561 neue Stellen gemeldet; 47 mehr als im August allerdings 19 weniger als vor einem Jahr. Am Monatsende waren noch 1 694 Stellen unbesetzt.

Neben der gewerbsmäßigen Arbeitnehmerüberlassung meldeten der Handel, das Verarbeitende Gewerbe und das Gesundheitswesen im September den höchsten Bedarf.

Regionaler Arbeitsmarkt

Im Hauptagenturbezirk Pforzheim mit der Stadt Pforzheim und dem westlichen Enzkreis waren es 6 722 Arbeitslose und somit 35 weniger als im August. Die Arbeitslosenquote gab um 0,1 Prozentpunkte auf 5,1 Prozent nach. Innerhalb eines Monats wurden 461 neue Stellenangebote gemeldet, 86 mehr als im August und 22 mehr als vor einem Jahr. Ende September waren noch 1 325 Arbeitsstellen unbesetzt.

Im Geschäftsstellenbezirk Mühlacker mit der Stadt Mühlacker und dem östlichen Enzkreis waren 992 Personen arbeitslos, 31 weniger als vor einem Monat. Auch hier gab die Arbeitslosenquote um 0,1 Prozentpunkte auf 3,1 Prozent nach.

Die Kräftenachfrage gestaltete sich hier eher rückläufig. Im September gingen 100 Personalanfragen ein, 39 weniger als im August und 41 weniger als im Vorjahr. Für 369 freie Stellen wurden am Monatsende noch Kräfte gesucht.

Leserkommentare (0)