nach oben
Klaus Fischer gibt die operative Führung seines Unternehmens im Nordschwarzwald ab. Foto: Seeger
Klaus Fischer gibt die operative Führung seines Unternehmens im Nordschwarzwald ab. Foto: Seeger
12.05.2017

Herr der Dübel tritt kürzer

Beim Dübelhersteller Fischer zieht sich der Unternehmenschef nach fast 40 Jahren aus dem Tagesgeschäft zurück. Klaus Fischer (66) werde sich künftig vermehrt um Zukunftsthemen des Waldachtaler Unternehmens kümmern, bestätigte gestern ein Firmensprecher.

Waldachtal. Beim Dübelhersteller Fischer zieht sich der Unternehmenschef nach fast 40 Jahren aus dem Tagesgeschäft zurück. Klaus Fischer (66) werde sich künftig vermehrt um Zukunftsthemen des Waldachtaler Unternehmens kümmern, bestätigte gestern ein Firmensprecher.

Nach Fischers Rückzug zum 1. Juli soll der frühere Chef des Ventilatorenherstellers EBM-Papst, Dirk Schallock, das operative Geschäft leiten. Fischer war 1975 in das Familienunternehmen eingetreten, dessen Name vor allem mit dem Fischer-Dübel verbunden wird. Seit 1980 ist er Gesamtgeschäftsführer. Sein Vater Artur Fischer, Erfinder des berühmten Dübels und weiterer innovativer Produkte (fischertechnik), gründete die Firma 1948.

Die Unternehmensgruppe mit der Zentrale im Nordschwarzwald beschäftigt weltweit rund 4600 Mitarbeiter, davon etwa 2000 an deutschen Standorten. Sie verdient neben Befestigungssystemen etwa auch mit Komponenten für Auto-Innenräume und Beratungen Geld.