nach oben
Dirk Büscher, der Direktor des Regionalverbands, wird über den Online-Handel sprechen. Foto: Seibel
Dirk Büscher, der Direktor des Regionalverbands, wird über den Online-Handel sprechen. Foto: Seibel
20.07.2016

Heute im PZ-Forum: Einzelhandel in Zeiten des Online-Handels

„Online-Handel – Herausforderung für den stationären Einzelhandel“: Diesem spannenden Thema widmet der Regionalverband Nordschwarzwald einen Vortragsabend im PZ-Forum und holt dazu namhafte Experten aufs Podium. Chancen und Risiken durch den Wandel im Handel sollen am Mittwoch, 20. Juli, 19 Uhr, aufgezeigt werden. Zu erwarten sind aber auch praktische Tipps, wie örtliche Akteure punkten können.

Pforzheim. „Online-Handel – Herausforderung für den stationären Einzelhandel“: Diesem spannenden Thema widmet der Regionalverband Nordschwarzwald einen Vortragsabend im PZ-Forum und holt dazu namhafte Experten aufs Podium. Chancen und Risiken durch den Wandel im Handel sollen am Mittwoch, 20. Juli, aufgezeigt werden. Zu erwarten sind aber auch praktische Tipps, wie örtliche Akteure punkten können.

Regionalverbandsdirektor Dirk Büscher und Oberbürgermeister Gert Hager eröffnen die Veranstaltung um 19 Uhr. Als Mutmacher versteht Matthias Prüller von der imakomm Akademie GmbH Aalen/Stuttgart seinen Impulsvortrag, der mit „Handel und Innenstädte haben Stellschrauben“ überschrieben ist. Erfahrungen der Online-City Wuppertal präsentiert Roman Heimbold von der Firma Atalanda aus Bad Reichenhall: „Online-Plattformen für Handel und Innenstädte, was funktioniert – und was nicht?“

Unterschiedliche Sichtweisen aus der Praxis versprechen die Teilnehmer einer Diskussionsrunde, die der Geschäftsführende PZ-Verleger Thomas Satinsky moderiert: Neben Roman Heimbold beteiligen sich Jörg Augenstein, Geschäftsführer des Brötzinger Modehauses Klittich, Klaus Drissner, Geschäftsführer von „Reichert Mode“ in Nagold, Horst Lenk, der Vizepräsident des Handelsverbands Deutschlands sowie Wolfgang Altmann, Geschäftsführer des Info-Verlags. Die Veranstaltung (Einlass ab 18.30 Uhr), die allen Interessierten offen steht und sich auch an kommunale Entscheider und Multiplikatoren wie Lokalpolitiker und Einzelhändler richtet, endet gegen 21 Uhr. Die Teilnahme ist kostenlos.

Der Forumsabend am Mittwoch, 20. Juli, beginnt um 19 Uhr. Der Eingang zum PZ-Forum liegt an der Poststraße 12, Ecke Post-/Luisenstraße.