nach oben
Die IMMO 2016 bietet am Wochenende wieder einen Überblick über das regionale Immobilienangebot.  Seibel/PZ-Archiv
Die IMMO 2016 bietet am Wochenende wieder einen Überblick über das regionale Immobilienangebot. Seibel/PZ-Archiv
20.09.2016

IMMO-Messe feste Größe im Veranstaltungskalender der Goldstadt

Von der „Pforzheimer Zeitung“ im Jahr 2000 ins Leben gerufen, hat sich die IMMO-Messe längst zur größten Immobilienausstellung in der Region Nordschwarzwald entwickelt. Besucher wie Aussteller wollen die Veranstaltung im CongressCentrum Pforzheim (CCP) nicht mehr missen. Am Samstag und Sonntag gibt es dort jede Menge Angebote und Tipps.

Im Vorjahr verbuchte die PZ-Immobilien-Messe wieder über 3000 Besucher. „Der Immobilienboom scheint ungebrochen“, hatte Thomas Satinsky, geschäftsführender Verleger der „Pforzheimer Zeitung“, dabei festgestellt. Für potenzielle Eigennutzer oder Kapitalanleger ist die IMMO 2016 quasi Pflicht. Das gilt auch für diejenigen, die nicht viel Zeit investieren, sich aber dennoch umfassend rund um das Thema „Immobilien“ wollen.

Egal ob es darum geht, ein Haus oder eine Eigentumswohnung zu kaufen, die passende Finanzierungsform zu finden oder den richtigen Planer, ob Informationsbedarf zur Energieeinsparung oder über staatliche Fördermittel besteht – an den 34 Ständen finden Interessenten Antworten auf ihre Fragen. Die zweitägige Messe ist wie in den Vorjahren erneut ausgebucht. Vertreten sind als Aussteller Baufirmen, Banken, Makler, Handwerker, Versicherungen und Bausparkassen. Der Kontakt mit den Menschen sei nicht zu ersetzen, gerade wenn es um das wichtige Thema Bauen und Wohnen gehe, betont Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager. Und die Goldstadt habe Wohnungs- und Arbeitsuchenden einiges zu bieten. Der Standort sei verkehrsgünstig gelegen und habe Potenzial für Beruf, Familie und Freizeit. „Und die Preise für Immobilien liegen auf einem vernünftigen Niveau.“ Davon können sich die Besucher der Immobilienmesse vor Ort im CCP überzeugen. Allerdings ist das Angebot relativ begrenzt. „Immobilien in guter Lage sind in wenigen Tagen verkauft“, berichten regionale Immobilienmakler. Zumal die Grundstücks- und Immobilienpreise zuletzt wieder deutlich gestiegen sind, wie ein Blick in den Grundstücksmarktbericht der Stadt Pforzheim zeigt. Der durchschnittliche Preis für einen Quadratmeter Bauland lag 2015 in Pforzheim bei 336 Euro (Vorjahr 307 Euro).

„Während die Zahl aller Immobilienkäufe im Jahr 2015 um drei Prozent gestiegen ist, erhöhte sich die gezahlte Geldsumme um 35 Prozent“, erläuterte Joachim Stamm, Leiter der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses der Stadt Pforzheim. Dies sei vor allem auf eine gestiegene Nachfrage nach Mehrfamilienhäusern (plus 55 Prozent) zurückzuführen. Bei Ein- und Zweifamilienhäusern lag das Plus der Kauffälle bei acht Prozent, während der Kaufpreis um elf Prozent wuchs. Auch der Trend zur Eigentumswohnung hält unterdessen an. Immer mehr (auch junge) Menschen sehen im Vergleich zum Pflege- und Unterhaltsaufwand eines frei stehenden Einfamilienhauses deren Vorzüge.

Die Prognose für das laufende Jahr geht von weiter steigenden Verkaufszahlen bei Immobilien aus.