AdobeStock_200765586
Insgesamt wurden 2019 1.648 Grundstücke, Wohnungen und Gebäude mit einem Kaufpreisvolumen von insgesamt 506 Millionen in Pforzheim gehandelt. 

Immobilienmarktbericht 2019 für Pforzheim: Steigende Preise bei stagnierenden Transaktionszahlen

Pforzheim. Der Gutachterausschuss für Grundstückswertermittlungen in Pforzheim informiert in seinem neuen Immobilienmarktbericht über die Entwicklungen im Jahr 2019. Insgesamt wurden 1.648 Grundstücke, Wohnungen und Gebäude mit einem Kaufpreisvolumen von insgesamt 506 Millionen gehandelt. Die Zahl aller Transaktionen blieb fast unverändert zum Vorjahr (+ 0,5 Prozent), der Geldumsatz stieg um 15 Prozent auf einen neuen Höchstwert an.

Die Bauplatzpreise für Wohnbebauung stiegen durchschnittlich um 10 Prozent an. Ein- und Zweifamilienhäuser im Bestand verteuerten sich ebenso wie Mehrfamilienhäuser um 15 Prozent. Die Zahl der veräußerten Wohnimmobilien blieb in etwa auf Vorjahresniveau.

Die Preise gebrauchter Eigentumswohnungen zogen auch 2019 weiter an: Eine durchschnittliche, 70 Quadratmeter große Wohnung kostete rund 146.000 Euro und damit 13 Prozent mehr als im Vorjahr. Erstmals werden für jeden Stadtteil Umsatzzahlen und Preisspannen von Eigentumswohnungen dargestellt: Bei Weiterverkäufen von Eigentumswohnungen war der durchschnittliche Quadratmeterpreis im Buckenberg mit 2.460 Euro/qm am höchsten, gefolgt von Büchenbronn (2.410 Euro/qm), Sonnenberg (2.340 Euro/qm) und Haidach (2.290 Euro/qm). Die höchsten Einzelpreise gebrauchter Eigentumswohnungen lagen über 4.000 Euro/qm.

Der durchschnittliche Preis von Neubauwohnungen war 2019 mit 3.760 Euro pro Quadratmeter um 8 Prozent höher als im Jahr 2018 bei einer Preisspanne von 2.550 bis 5.670 Euro/qm. Die Zahl der verkauften Neubauwohnungen stieg um 20 Prozent auf 108 Wohnungen an.

Zeitraum vor der Corona-Pandemie

Der Immobilienmarktbericht bezieht sich auf den Zeitraum 1. Januar bis 31. Dezember 2019, also auf einen Zeitraum vor der Corona-Pandemie. Die Transaktionszahlen sind in Zeiten der Corona-Pandemie leicht zurückgegangen: Von März bis Mai 2020 lag die Zahl der Kauffälle ca. 10 Prozent niedriger als im Vorjahreszeitraum, die Vertragszahlen bewegen sich aber noch innerhalb der übli-chen monatlichen Schwankungen der letzten Jahre.

Wirtschaft

Zahl der Arbeitslosen steigt weiter an, aber nicht mehr so extrem - Pforzheim landesweit Quoten-Schlusslicht

Der Gutachterausschuss für Grundstückswertermittlungen in Pforzheim ist ein unabhängiges Sachverständigengremium. Die 21 Mitglieder kommen aus verschiedenen Bereichen der Immobilienwirtschaft. Der Immobilienmarktbericht informiert mit Umsatzzahlen und detaillierten Preisspiegeln über die Entwicklungen in Pforzheim. Er bietet allen Marktbeteiligten eine neutrale Orientierungs- und Ent-scheidungshilfe zur Einschätzung der aktuellen Marktlage. Gutachter und andere Immobilienmarktexperten erhalten die für Wertermittlungen erforderlichen Daten wie beispielsweise Ertragsfaktoren, Liegenschaftszinssätze und Sachwertfaktoren. Datengrundlage sind die tatsächlich bezahlten Kaufpreise. Die Kaufpreissammlung des Gutachterausschusses umfasst sämtliche notariell beurkundeten Kaufverträge im Stadtkreis Pforzheim.

Die vollständige Ausgabe des Immobilienmarktberichts 2019 mit den Daten für die Wertermittlung kostet als PDF-Datei 30 Euro, als gedruckte Broschüre 40 Euro. Eine kostenfreie Ausgabe ist online abrufbar unter https://www.pforzheim.de/stadt/bauen-stadtentwicklung/gutachterausschuss.html.