760_0900_117750_1271lil_130110_portraets_gf_130215_kl.jpg
Unternehmerin Elke Lillich glaubt, dass es bald aufwärts geht.  Foto: Eppelt 

„In der 93. Spielminute ist man immer klüger“ - Darum stehen regionale Unternehmer in der Corona-Krise hinter der Politik

Pforzheim. „Wir sind ja mittlerweile alle an Online-Konferenzen gewöhnt“, sagt Bruno Hoerter, Chef der Birkenfelder Elektronik-Firma MCD. Videokonferenzen haben Geschäftsreise und Messebesuche zumindest vorübergehend abgelöst. Das mittelständische Unternehmen hat auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie frühzeitig reagiert, Kunden und Mitarbeiter in neue Prozesse und Abläufe miteinbezogen. Tatsächlich rechnet MCD mit einem zweistelligen Umsatzplus, wie Hoerter im virtuellen PZ-Wirtschaftsdialog in Zusammenarbeit mit dem Unternehmerverband wvib Schwarzwald AG ausführte. Von der Planung neuer Systeme über die Fertigung bis hin zur Inbetriebnahme im Ausland erfolge die Kommunikation derzeit online. Und erstaunlicherweise klappt das bis in Details der Gerätewartung.

Kurzarbeit war nie ein Thema

Die 80 Mitarbeiter in

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?