nach oben
14.09.2016

Inflation bleibt niedrig

Gesunkene Energiepreise halten die Inflation in Deutschland auf niedrigem Niveau. Im August lagen die Verbraucherpreise wie schon im Juli gerade einmal um 0,4 Prozent über dem Vorjahresniveau

Gesunkene Energiepreise halten die Inflation in Deutschland auf niedrigem Niveau. Im August lagen die Verbraucherpreise wie schon im Juli gerade einmal um 0,4 Prozent über dem Vorjahresniveau. Damit gab es nach drei Monaten in Folge mit steigenden Inflationsraten keinen weiteren Sprung nach oben. Das Statistische Bundesamt in Wiesbaden bestätigte gestern vorläufige Zahlen von vor zwei Wochen.

Für Energie müssen Verbraucher nach wie vor erheblich weniger zahlen als vor Jahresfrist. Im August waren vor allem Heizöl (minus 15,0 Prozent) und Kraftstoffe (minus 9,1 Prozent) günstiger als ein Jahr zuvor. Nur Strom verteuerte sich um 0,7 Prozent. Ohne Berücksichtigung der Energie hätte die jährliche Inflationsrate im August bei 1,1 Prozent gelegen.

Nahrungsmittel verteuerten sich im August binnen Jahresfrist um 0,9 Prozent, im Juli waren es noch 1,1 Prozent. Teurer als ein Jahr zuvor waren vor allem Obst (plus 4,2 Prozent) und Gemüse (plus 5,3 Prozent) sowie Speisefette (plus 5,5 Prozent). Weniger bezahlen mussten Verbraucher insbesondere für Molkereiprodukte (minus 6,4 Prozent). Die Nettokaltmieten erhöhten sich binnen Jahresfrist um 1,2 Prozent. dpa