nach oben
Ihr zehnjähriges Jubiläum feierte die Innotec Pforzheim.
Ihr zehnjähriges Jubiläum feierte die Innotec Pforzheim. © Ketterl
14.10.2010

Innotec Pforzheim feiert zehnjähriges Jubiläum

PFORZHEIM. "Wir müssen die Systemführerschaft bekommen", nannte Oberbürgermeister Gert Hager ein ehrgeiziges Ziel für Pforzheim. Gemeint ist: Es geht nicht nur darum, dass die an einem Standort angesiedelten Unternehmen einzelne Produkte herstellen und vertreiben. Mehr noch: Die ganze Wertschöpfungskette einer Branche muss an diesem Ort konzentriert sein und dem Kunden solle eine Gesamtlösung geboten werden. Hager sagte dies im Gründerzentrum Innotec an der Pforzheimer Blücherstraße 32. Dort wird mit Fördermitteln des Landes jungen Existenzgründern der Start in die Selbständigkeit erleichtert. In zehn Jahren haben auf diese Weise 50 Firmen erfolgreich ihren Weg gefunden.

Mit einer "Abbrecherquote" von nur knapp zehn Prozent macht das Innotec seine Leistungsfähigkeit deutlich. Baden-Württembergs Wirtschaftsminister Ernst Pfister (FDP) sagte gestern bei der Jubiläumsfeier, das Innotec sei mehr als ein Gründerzentrum: "Es leistet Cluster- und Netzwerkaufgaben." Insbesondere sind dort Firmen aus der Informations- und Kommunikationstechnologie angesiedelt. Die Institution habe den Strukturwandel in Pforzheim und der Region positiv beeinflusst.

Am Samstag feiert das Innotec sein Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür. Zwischen 9 und 19 Uhr stellen sich die Unternehmen vor. Ab 16:30 Uhr startet der musikalische Teil mit Escola de Samba, Tango Argentino und Trio de Janeiro mit Lu Thome (Gesang), Julian Bossert (Saxofon) und Martin Romero (Percussion).