760_0900_124664_DSC01900.jpg
Aufsichtsratsvorsitzender Helmut Riegger (links) und WFG-Geschäftsführer Jochen Protzer suchen neue Partner für Künstliche Intelligenz.  Foto: Moritz 

Innovationspark Künstliche Intelligenz: Nordschwarzwald nicht am Innovationsprojekt des Landes beteiligt

Pforzheim. Manchmal kommt es anders, als man denkt: Im laufenden Wettbewerb um die landesweite Standortauswahl und Förderung eines Innovationspark Künstliche Intelligenz (KI) wird es keine aktive Beteiligung der Region Nordschwarzwald geben, auch nicht im Konsortium der Regionen Stuttgart, Neckar-Alb und Karlsruhe. Das bestätigte am Dienstag auf Anfrage Jochen Protzer, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Nordschwarzwald GmbH (WFG). Die Überlegung, dass sich die WFG an der zu gründenden Genossenschaft „Innovationspark Künstliche Intelligenz Baden-Württemberg eG“ beteiligt und einen Geschäftsanteil übernimmt, ist vom Tisch.

Für den von der Landesregierung geplanten und mit einem zweistelligen Millionenbetrag geförderten KI-Innovationspark gibt es nach PZ-Informationen vier Bewerber. Neben dem Konsortium der

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?