Ittersbacher Firma Sonotronic sucht Rettung in Eigenverwaltung

Ultraschallspezialist stellt sich Insolvenzverfahren mit dem Ziel der Weiterführung

Karlsbad. Die Sonotronic Nagel GmbH, ein Maschinenbau-Unternehmen für die Automobil- und Lebensmittelindustrie in Ittersbach, wird nach ihrem Insolvenzantrag fortgeführt. Das zuständige Amtsgericht Karlsruhe bestellte Rechtsanwalt Tobias Wahl von der Kanzlei Anchor Rechtsanwälte als vorläufigen Insolvenzverwalter. Derzeit verschafft sich Wahl mit seinem Team einen Überblick über die wirtschaftliche Situation der Gesellschaft. Er ist zuversichtlich, eine gute Lösung für das führende Unternehmen im Bereich Ultraschall Sondermaschinen für die Automobilindustrie zu finden: „Die Sonotronic Nagel GmbH ist zukunftsfähiges Unternehmen mit qualifizierten Mitarbeitenden. Daher bin ich überzeugt, dass wir einen Investor finden.“ Die Herstellung von Ultraschallkomponenten, Sondermaschinen für die Automobil- und Lebensmittelindustrie sowie Ultraschallhochleistungsreaktoren für die Umweltindustrie sind die Schwerpunkte der Ittersbacher Firma Sonotronic. Mit einem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung soll das Unternehmen aus einer finanziellen Krise geführt werden, teilt Rechtsanwalt Tobias Wahl aus Mannheim mit.

Dieter Nagel gründete das Unternehmen am 1. April 1974 in Langensteinbach. Sonotronic beschäftigt rund 300 Mitarbeiter. Sie wurden am Montag in einer Betriebsversammlung über die Situation informiert. Die Eigenverwaltung ist eine besondere Form des Insolvenzverfahrens. Hier bleibt die Geschäftsleitung in Abstimmung mit dem Verwalter verfügungsbefugt. ne/pm

Lothar Neff

Lothar Neff

Zur Autorenseite