nach oben
Foto: dpa
Foto: dpa
08.05.2019

Kaufhof-Chef: Einsparungen beim Personal

Frankfurt. Der Chef von Galeria Karstadt Kaufhof, Stephan Fanderl, will den rote Zahlen schreibenden Konzern bis zum Geschäftsjahr 2020/21 wieder profitabel machen. „Die Lage ist angespannt, aber wir sind optimistisch“, sagte der Manager am Dienstag im Gespräch mit der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

Die Herausforderung für den letzten deutschen Warenhauskonzern ist nach den Worten von Fanderl groß. Allein bei Kaufhof sei im Ende Januar abgelaufenen Geschäftsjahr ein Fehlbetrag in dreistelliger Millionenhöhe entstanden – nicht zuletzt durch das schwache Weihnachtsgeschäft. Derzeit würden Kaufhof und Karstadt „mit Höchstgeschwindigkeit“ zusammengeführt, sagte der Manager. Bis Ende September solle das neue Gemeinschaftsunternehmen im Wesentlichen stehen.

Einsparungen erwartet der Manager durch Personaleinsparungen, aber auch durch verbesserte Konditionen im Einkauf. Der genaue Umfang hänge vom weiteren Verlauf der Sanierung ab, so Fanderl.

thedee
08.05.2019
Kaufhof-Chef: Einsparungen beim Personal

never ending Story.... schnell ein paar Hundert Mitarbeiter rauswerfen, dann langts auch wieder für Direktions Limousinen und Gehalts und Boni Zuschläge, man muss ja Essen..... also Vorstands und Direktionsmann, auf gar keinen Fall Kleinmann und Arbeismann, und dann schönrechnen und schnell verticken, bevor jemand nachrechnet, bis das dann rauskommt, ist alles verjährt, die gefeuerten in Harz und Ruin, und die Öberen frisch geheadhunted..... so wirds laufen..... wie immer. mehr...

Faelchle
08.05.2019
Kaufhof-Chef: Einsparungen beim Personal

Der Handel befindet sich in einem tiefgreifenden Wandel. Die Gründe sind allgemein bekannt. Speziell bei Kaufhof ist festzustellen, dass HBC seit der Überhahme des Konzerns im Jahre 2015 das Unternehmen durch permanente Fehlenetscheidungen an den Rande des Abgrundes geführt hat. Kaufhof war schon lange auf der Abschussliste von Metro, konnte aber immer, wenn auch mit Mühe und Not, bis zur Übernahme eine schwarze Null ausweisen. Die fehlende Chancengleichheit zwischen Online und Sationärer ...... mehr...

helmut
08.05.2019
Kaufhof-Chef: Einsparungen beim Personal

Der letzte "Deutsche Warenhauskonzern" sagt alles. Der ist bereits klinisch tot und wird nicht mehr zu retten sein. Wenn die noch mehr Personal sparen können die gleich zur kompletten Selbstbedienung wechseln. Den Billigsektor bedient Kaufhof schon länger nicht mehr. Das höhere Markensegment lebt von einer guten Beratung. Die fehlt im Kaufhof heute schon in der Quantität.. Markenhemden kaufe ich dort günstig in den Schlussverkäufen. Man muss nur lange genug warten. Dann decke ich mich mit ...... mehr...

Faelchle
09.05.2019
Kaufhof-Chef: Einsparungen beim Personal

Dass die Stunden der überdimensionierten Warenhäuser mit einer viel zu großen Bandbreite an Angeboten gezählt sind, das steht außer Frage. Es führt auch kein Weg an Flächenschließungen vorbei, wobei auch das Personal in Mitleidenschaft gezogen wird. Es wird aber weiterhin kleinformatige Einkaufsstätten mit einem gestrafften an die lokale Gegebenheiten angepasstes Sortiment geben. Es wäre verheerend, wenn es nicht eine Blance zwischen Online und em klassischem Verkauf gäbe. Bei Kaufhof hat das ...... mehr...