nach oben
Die PZ erfreut sich in der Region an Beliebtheit. Foto: Ketterl/Archiv
Die PZ erfreut sich in der Region an Beliebtheit. Foto: Ketterl/Archiv
15.08.2018

Knapp 40 Millionen Menschen lesen Zeitung

Berlin. Deutschland bleibt ein Zeitungsland: Allein mit ihren gedruckten Ausgaben erreichen die Tageszeitungen 55,8 Prozent der deutschsprachigen Bevölkerung. Das sind 39,3 Millionen Menschen. Hinzu kommen die digitalen Angebote, die von rund 13 Millionen genutzt werden.

Die höchste Print-Reichweite verzeichnen die regionalen Abonnementzeitungen mit 31,7 Millionen Lesern pro Tag. Damit liest nahezu die Hälfte der Bevölkerung (45 Prozent) eine gedruckte Regionalzeitung. Überdurchschnittlich hoch ist die Zeitungsreichweite in Zielgruppen mit hoher Bildung und gutem Einkommen. Das geht aus den gestern veröffentlichten Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse (ag.ma) hervor.

Während die Älteren weiterhin ihre Zeitung am liebsten auf Papier lesen – 70,8 Prozent der über 49-Jährigen tun dies täglich –, setzen die Jüngeren überwiegend auf den digitalen Kanal. 78,7 Prozent beziehungsweise 10,7 Millionen der 16- bis 29-Jährigen nutzen mindestens einmal im Monat die digitalen Zeitungsangebote.