nach oben
Der Maschinenbau ist das Zugpferd der positiven Konjunkturentwicklung. Doch auch  in der Region Nordschwarzwald fehlen Fachkräfte.
Der Maschinenbau ist das Zugpferd der positiven Konjunkturentwicklung. Doch auch in der Region Nordschwarzwald fehlen Fachkräfte. © Symbolbild: dpa
12.10.2011

Konjunktur-Umfrage der IHK: Unternehmen sind zufrieden

PFORZHEIM/NORDSCHWARZWALD. Die Wirtschaft im Nordschwarzwald präsentiert sich in bester Verfassung. Das bestätigt die aktuelle Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) bei rund 370 regionalen Unternehmen. 54 Prozent der befragten Betriebe sprechen von einer guten Geschäftslage, 43 Prozent sind zufrieden. Lediglich drei Prozent berichten von einer schlechten Situation.

Umfrage

Sind Sie mit Ihrer persönlichen wirtschaftlichen Lage zufrieden?

Ja 35%
Nein 50%
Mal so, mal so 15%
Stimmen gesamt 430

„Damit sind die Unternehmer positiver gestimmt als die Unternehmen auf Landesebene“, erläuterte IHK-Hauptgeschäftsführer Martin Keppler. Die Produktionskapazitäten seien zu 85 Prozent ausgelastet, was sich in mehrheitlich gestiegenen Umsätzen widerspiegeln würde.

„Wir sollten uns die gute Stimmung nicht vom Krisengerede an den internationalen Finanzmärkten kaputtmachen lassen“, warnte IHK-Präsident Burkhard Thost am Mittwoch beim Pressegespräch in Pforzheim. Zwar wollte Thost sich nicht an der Euro-Debatte beteiligen („es sind schon genügend Köche mit dem Euro-Brei beschäftigt“), doch sei klar, dass es nicht nur um Schuldentilgung gehe. Man müsse in Griechenland ein Klima schaffen, dass wieder Anreize für Investitionen biete. Sorgen bereiten den Unternehmen im Nordschwarzwald die steigenden Energie- und Rohstoffpreise. Lothar Neff