760_0900_63344_Messestand_WSP.jpg
Die Goldstadt präsentierte sich auf der CMT gemeinsam mit Karlsruhe und der Region „Nördlicher Schwarzwald“. WSP 

Lob für den regionalen Auftritt bei der CMT

Stuttgart/Pforzheim. Die Reisemesse „Caravan Motor Touristik“ (CMT), die am Sonntag zu Ende ging, hat mehr Besucher als im Jahr 2016 angezogen. Wie die Messe Stuttgart zum Abschluss mitteilte, wurden in neun Tagen „zufriedene Aussteller“ und 235 000 Besucher gezählt.

Im Vorjahr waren es nur 220 000. Das liegt aber noch unter dem Rekord von 240 000 im Jahr 2015. Gefragt waren auch Golf- und Wellness-Reisen sowie Kreuzfahrtangebote. Unter den Ausstellern war das Pforzheimer Reisebüro. Bei einem Rundgang über die CMT haben sich auch der FDP-Fraktionsvorsitzende und Pforzheimer Abgeordnete Hans-Ulrich Rülke sowie CDU-Bundestagsabgeordneter Gunther Krichbaum über die regionalen Aktivitäten informiert. Sie waren sehr angetan vom gemeinsamen Messeauftritt der Städte Pforzheim und Karlsruhe mit der Tourismus GmbH Nördlicher Schwarzwald unter der Überschrift „Unendlich Region“ als Partnerregion der CMT.

Oliver Reitz, Direktor des Eigenbetriebs Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP), zeigte sich erfreut über die Entwicklung der „führenden Reisemesse für den deutschen Markt“. „Das Augenmerk der Messebesucher wurde nicht zuletzt durch das Standdesign auf das Jubiläum 250 Jahre Goldstadt gerichtet“, doch seien auch touristische Angebote wie das Schmuckmuseum, der Gasometer mit „Rom 312“ oder der Wildpark präsentiert worden.