nach oben
Druckfrisch präsentiert INFO-Geschäftsführer Wolfgang Altmann die neue Ausgabe von „Wirtschaftskraft“ mit der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut im Titelbild. Foto: Ketterl
Druckfrisch präsentiert INFO-Geschäftsführer Wolfgang Altmann die neue Ausgabe von „Wirtschaftskraft“ mit der baden-württembergischen Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut im Titelbild. Foto: Ketterl
23.12.2016

Magazin „Wirtschaftskraft“: Die stärksten Seiten der Region

Pforzheim. Die neue Ausgabe des regionalen Magazins „Wirtschaftskraft“ liegt vor. Schwerpunktthema sind dieses Mal weibliche Führungskräfte.

Unternehmen mit weiblichen Führungskräften haben deutlich höhere Erfolge. Das zumindest besagt eine Untersuchung, auf die sich Wirtschaftsministerin Nicole Hoffmeister-Kraut im Interview mit „Wirtschaftskraft“ beruft. In der neuen Ausgabe des Magazins, das unter dem Dach des Pforzheimer Medienhauses erscheint, erklärt Hoffmeister-Kraut, mit Bezug auf die Unternehmens- und Strategieberatung McKinsey: Firmen, die Frauen maßgeblich an der Führung beteiligen, hätten in der Regel „eine höhere Eigenkapitalrendite, mehr Gewinn und bessere Aktienkurse“. Außerdem sei ihre Innovationskraft stärker.

Neben dem Schwerpunktthema „Spitzenfrauen“ bildet die neue „Wirtschaftskraft“-Ausgabe weitere Stärken der Region Nordschwarzwald ab. Vorgestellt wird beispielsweise der Hochschulcampus der Universität Stuttgart, der im Herbst 2017 in Freudenstadt öffnet. Die regionale Wirtschaft unterstützt das Projekt. Der Campus gilt als künftiges „Silicon Valley des Schwarzwaldes“.

Genauso spektakulär wie visionär: Die Zukunftspläne des Daimler-Konzerns, der seine Fahrzeugflotte vollständig mit der Digitalisierung verschmelzt und etwa im Transporterbereich mit Drohnenlieferungen und Arbeitsrobotern arbeitet. Mehr dazu in „Wirtschaftskraft“.

Apropos Digitalisierung: Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Nordschwarzwald wird im Juni nächsten Jahres in einem zweitägigen Zukunftskongress mit hochkarätigen Teilnehmern die Rolle des Menschen in der digitalen Welt, der „Smart World“, beleuchten. Erste Einblicke ins Programm gibt ein Interview zum Thema in „Wirtschaftskraft“.

Derweil macht der Vizepräsident des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (Bitkom), Ulrich Dietz, in der neuen Ausgabe deutlich, dass die Branche auf Wachstumskurs bleibe. Vor allem der Softwarebereich setze sich mit einem deutlichen Plus ab. Insbesondere die Region um Pforzheim gilt als Standort führender IT-orientierter Unternehmen, nicht wenige von ihnen zählen durch ihre Kompetenz und Innovationskraft zur Weltspitze. Bitkom-Vize Dietz ist gebürtiger Pforzheimer und Vorstandsvorsitzender der GFT Technologies AG (Stuttgart).

Was ist das Ziel von Wirtschaftskraft?

Es geht darum, die Stärken und die Vorzüge der gesamten Region Nordschwarzwald darzustellen. Immerhin sind mit den hier ansässigen erfolgreichen Unternehmen auch etliche Arbeitsplätze verbunden. Und es geht darum, den Fachkräften im Lande zu vermitteln, dass es attraktiv sein kann, seinen Arbeits- und Lebensmittelpunkt im Nordschwarzwald zu haben.

Wo ist das Magazin zu bekommen?

Über die Online-Ausgabe ist „Wirtschaftskraft“ grenzenlos und kostenlos abrufbar. Es ist die 1:1-Version der gedruckten Ausgabe. Daneben gibt es eine Facebook-Seite von WirtschaftsKraft: www.facebook.com/WirtschaftsKraft