760_0900_96277_G_Rau_Fluechtlinge_Azubis_01.jpg
Gute Erfahrungen hat man bei G.RAU mit der Qualifikation von Mitarbeitern mit Migrationshintergrund gemacht. Foto: Meyer

Messe zeigt Arbeitsplatzchancen auf: „Job- und Karriere 2019“ im CCP

Pforzheim. Der seit einigen Jahren beklagte Fachkräftemangel beschäftigt auch den Wirtschaftsstandort Pforzheim. Insbesondere technische Berufe und solche aus dem Gesundheits- und Sozialwesen werden derzeit als Tätigkeitsfelder benannt, in denen bereits Fachkräftemangel eingetreten ist. Unternehmen aus Pforzheim und dem Enzkreis können sich am 14. September auf der Messe „Meine Karriere 2019“ der Pforzheimer Zeitung im CongressCentrum als attraktiver Arbeitgeber präsentieren.

Die Firmen können dabei Karrierechancen aufzeigen und auf Ausbildungsangebote hinweisen. Für Jobsuchende gibt es Vorträge rund ums Thema Bewerbung.

Das Thema Fachkräftemangel beschäftigt die regionale Wirtschaft massiv. Was tun Firmen, um qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen?

„Die Firma G.RAU GmbH & Co. KG setzt sehr auf die eigene Ausbildung für die benötigten Fachkräften. Wir kooperieren mit vielen Schulen und beteiligen uns an Projekten zur Nachwuchsförderung“, sagt Personalleiterin Inge Reim.

„Als familiengeführtes Unternehmen bemühen wir uns sehr um das Wohl unserer Mitarbeiter denn unsere Mitarbeiter sind ein wichtiger Bestandteil unseres Erfolges“, erläutert Svenja Kilian, Teamleitung Personalwesen von Böhmler Drehteile. „Wir fördern und unterstützen dies durch überdurchschnittliche Sozialleistungen, ein Gesundheitsmanagement mit diversen Angeboten für die Mitarbeiter, betriebliche Altersvorsorge sowie moderne Arbeitsplätze, sowohl an der Maschine, als auch im Büro“, so Kilian. „Des Weiteren fördern und unterstützen wir unsere Mitarbeiter bei Weiterbildungs- und Qualifizierungsmaßnahmen und bieten innerhalb unseres Unternehmens gute Aufstiegschancen und ein gutes Betriebsklima.“

Warum beteiligen sich Unternehmen auch an der Messe „Meine Karriere 2019“?

„Für uns bei G. RAU ist es ein wichtiger Aspekt, unser Unternehmen regional und überregional zu präsentieren. Damit haben wir die Möglichkeit, aktiv mit den potenziellen Bewerbern ein informatives Gespräch zu führen und individuelle Fragen direkt zu beantworten, betont Inge Reim.

Und wie sieht man das bei Böhmler?

„Der persönliche Kontakt zu potentiellen Mitarbeitern ist uns besonders wichtig. Die Messe Karriere 2019 bietet uns eine gute Plattform, um uns sowohl bei Fachkräften, als auch bei künftigen Auszubildenden als führender Arbeitgeber zu präsentieren und gleichzeitig die Möglichkeit zu bekommen, die Menschen hinter den Bewerbungsunterlagen persönlich kennenzulernen“, so Kilian.

Welche Rolle spielt die Zuwanderung bei der Gewinnung von neuen Fachkräften?

Als weltoffenes Unternehmen hat die Firma G.RAU bereits im Jahr 2016 ein Projekt „Zuwanderung“ mit dem Jobcenter Pforzheim gestartet (die PZ berichtete). „Dieses war sehr erfolgreich und diese Personen sind seither unsere Mitarbeiter. Ein solches Projekt machen wir auch im Bereich der Ausbildung“, ergänzt Reim.

„Die Zuwanderung birgt unserer Meinung nach ein hohes Potential, sowohl bei der Gewinnung von Fachkräften, als auch bei der Gewinnung von Auszubildenden und ist bei der Betrachtung des Arbeitsmarktes ein relevantes Thema. Wir haben es darüber hinaus erfolgreich geschafft, die kulturelle Vielfalt in unserem Unternehmen zu einer Chance werden zu lassen, von der das gesamte Team profitiert“, sagt Svenja Kilian von Böhmler Drehteile.