760_0900_65220_Baselworld_Fassade170314.jpg
Die Fassaden-Grafik für den Pforzheim-Stand. Stadt Pforzheim 

Messestand in Basel im Zeichen des Schmuckjubiläums

Pforzheim/Basel. Wenn sich am kommenden Donnerstag die Schmuck- und Uhrenbranche in Basel trifft, will sich Pforzheim als echter Hingucker präsentieren: Der Pforzheim-Pavillon sei im Jubiläumsjahr, in dem sich die Gründung der Schmuckindustrie in der Goldstadt zum 250. Mal jährt, in eine attraktive Fassadengrafik gekleidet, welche die facettenreiche Geschichte der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenbranche aufgreift, wie die Stadtverwaltung mitteilte.

Was auf der Standfassade anklingt, können Besucher im Standinnern des knapp 200 Quadratmeter großen Pforzheim-Pavillons dann an einer Multimediastation erleben: Ein zwölfminütiger Film porträtiert die Geschichte der Pforzheimer Schmuck- und Uhrenbranche. Der Film zeichnet ein Bild von ihrer Geburtsstunde im Jahr 1767 – als Markgraf Karl Friedrich von Baden die Erlaubnis erteilte, in Pforzheim eine Uhren- und Schmuckfabrikation zu errichten – bis hin zu den Kompetenzen in Präzision und Design, die Pforzheims Wirtschaft heute prägen.

Auch auf die acht namhaften Aussteller am Pforzheim-Pavillon dürfe man gespannt sein: Die Unternehmen Buelling Germany, Eugen Rühle, Ralf Mezger-Collection, Staib Germany, J. Köhle, Kühnel Trauringe, Aristo Vollmer und die Erwin Ziegler Uhrenfabrik zeigen ihre neusten Kollektionen, darunter limitierte Kleinserien, die eigens zum Jubiläum entworfen wurden. Auch ein Jubiläumsunikat ist dabei, das während der Baselworld vom 23. bis zum 30. März am Pforzheim-Pavillon erstmals der Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird.

An eigenen Ständen auf der Baselworld sind zudem knapp 30 weitere Pforzheimer Unternehmen vertreten.