nach oben
Grund zur Freude in Pforzheim: In keinem anderen Stadt- oder Landkreis in Baden-Württemberg gab es einen stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr.
Grund zur Freude in Pforzheim: In keinem anderen Stadt- oder Landkreis in Baden-Württemberg gab es einen stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr. © Symbolbild: dpa
03.05.2017

Miese Quote, aber Pforzheim ist spitze beim Rückgang der Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ist von März auf April um 492 auf 12.218 zurückgegangen. Der Rückgang der Arbeitslosigkeit fällt damit wesentlich stärker aus als in den vergangenen zehn Jahren, in denen die Arbeitslosigkeit im Schnitt um 269 Personen zurückging.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen - ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,7 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie im April noch bei 4,1 Prozent.

Umfrage

Grund zur Freude in Pforzheim: In keinem anderen Stadt- oder Landkreis in Baden-Württemberg gab es einen stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr. Geht es aufwärts in der Goldstadt?

Ja 12%
Nein 51%
Abwarten 34%
Weiß nicht 3%
Stimmen gesamt 995

„Gemeinsam mit den bei Arbeitsagentur und Jobcentern gemeldeten Arbeitslosen und unseren Betrieben werden durch die Vermittlungsfachkräfte individuelle und zum Teil auch neue Wege entwickelt und umgesetzt. Unsere Fokussierung auf betriebsnahe Qualifizierungen aber auch die intensive Arbeit mit den Arbeitslosen im Sinne von Fördern und Fordern trägt Früchte. Dadurch konnten wir die guten konjunkturellen Rahmenbedingungen zu einem erneut überdurchschnittlichen Abbau der Arbeitslosigkeit nutzen“, so Martina Lehmann, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Der Arbeitskräftebedarf war im Berichtszeitraum, trotz Osterferien und Urlaubszeit, erfreulich hoch. Insgesamt wurden der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 1401 freie Stellen gemeldet, 26 oder 1,9 Prozent mehr als im März und 286 oder 25,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

„Unser Ziel ist es, die offenen Stellen so schnell wie möglich zu besetzen. Gute Fachkräfte sind gefragt und in einigen Branchen ist es schwierig, die Nachfrage der Unternehmen zeitnah zu decken. Mit professioneller Beratung zu alternativen Rekrutierungsstrategien sowie interessanten Förderangeboten wollen und können wir die Personalauswahl jedoch erheblich unterstützen“, so Lehmann weiter.

Der Arbeitsmarkt ist weiter stark in Bewegung. Im April meldeten sich 3416 Personen neu oder erneut arbeitslos, das waren 145 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig konnten 3913 Personen ihre Arbeitslosigkeit beenden, 428 mehr als im April 2016. Wie im Frühjahr üblich, ging die Zahl der arbeitslosen Männer im Vergleich zum Vormonat stärker zurück als bei den Frauen.

Flüchtlinge am regionalen Arbeitsmarkt

Im März waren im Agenturbezirk Nagold-Pforzheim 2665 Geflüchtete als Arbeitsuchende gemeldet, darunter waren 1135 arbeitslos. Arbeitsuchende Geflüchtete, die nicht arbeitslos sind, nehmen insbesondere an Integrationskursen oder arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen teil oder gehen einer Erwerbstätigkeit nach.

Entwicklung in Pforzheim und in den Landkreisen

Die unterschiedlichen Strukturen innerhalb des Agenturbezirkes haben auch im April zu einer großen Bandbreite der Arbeitslosenquoten geführt. Sie liegt zwischen 2,8 Prozent im Enzkreis und 6,5 Prozent im Stadtkreis Pforzheim.

Pforzheim

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte und im Vergleich zum Vorjahr sogar um 1,1 Prozentpunkte auf 6,5 Prozent verringert. In keinem anderen Stadt- oder Landkreis in Baden-Württemberg gab es einen stärkeren Rückgang der Arbeitslosigkeit im Vergleich zum Vorjahr.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote blieb sowohl gegenüber dem Vormonat als auch gegenüber dem Vorjahresmonat unverändert bei 2,8 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Alb-Donau-Kreis, dem Hohenlohekreis und den Landkreisen Emmendingen, Tuttlingen und Ravensburg, Platz vier in Baden-Württemberg.

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote ging im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 3,3 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,8 Prozent.

Landkreis Freudenstadt

Die Arbeitslosenquote ging gegenüber März um 0,2 Prozentpunkte auf 3,2 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,4 Prozent.

Stellenmarkt

Im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim waren im April 4313 zu besetzende Stellen gemeldet, 115 oder 2,7 Prozent mehr als im März und 47 oder 1,1 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2016 bis April 2017 wurden dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim 3612 Ausbildungsstellen gemeldet, 77 oder 2,2 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig ging die Zahl der Bewerber um 172 oder 5,4 Prozent auf 2990 zurück. Damit gibt es derzeit rechnerisch 1,2 Berufsausbildungsstellen je Bewerber.

1855 der gemeldeten Berufsausbildungsstellen sind noch unbesetzt, 24 oder 1,3 Prozent mehr als vor einem Jahr. Gesucht werden insbesondere: Kaufleute im Einzelhandel, Verkäufer/Verkäuferinnen, Köche/Köchinnen, Restaurantfachleute und Hotelfachleute.

1579 Bewerber sind aktuell noch auf der Suche nach eine Ausbildungsstelle, 50 oder 3,1 Prozent weniger als im April 2016. Gefragt sind vor allem folgende Berufe: Industriekaufmann/-frau, Industriemechaniker/in, Kaufmann/-frau im Einzelhandel, Kaufmann/-frau – Büromanagement, Kraftfahrzeugmechatroniker - PKW-Technik, Medizinische/r Fachangestellte/r und Verkäufer/in.

Leserkommentare (0)