nach oben
Stephanie Tresp vor ihrer Galeria Kaufhof im Herzen der Goldstadt. Foto: Ketterl
Stephanie Tresp vor ihrer Galeria Kaufhof im Herzen der Goldstadt. Foto: Ketterl
20.08.2017

Neue Kaufhof-Chefin Stephanie Tresp: „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“

Pforzheim. Sie ist selbstbewusst und ehrgeizig. Die gebürtige Frankfurterin Stephanie Tresp hatte während ihres Psychologie-Studiums in Mainz als Aushilfe im Verkauf in der Galeria Kaufhof im Main-Taunus-Zentrum gearbeitet und dabei die Liebe zum Handel entdeckt, sagt sie. Seit vier Wochen leitet die 27-Jährige die Pforzheimer Galeria Kaufhof. Eine echte Herausforderung, zumal ein Großteil der 140 Mitarbeiter schon seit Jahrzehnten im größten Warenhaus der Goldstadt arbeitet. So lange wird Stephanie Tresp sicherlich nicht in Pforzheim bleiben, denn die Führungskräfte bei Kaufhof müssen bundesweit mobil und flexibel sein.

Nach nur eineinhalb Jahren wechselte ihre Vorgängerin Ines Richter im Juli nach Würzburg (die PZ berichtete). Davor ging Ann-Christina Eylmann (39) zum Kaufhof nach München. Sie hatte die Leitung der Galeria Kaufhof in Pforzheim erst wenige Monate zuvor von Wolfgang Koß übernommen, den es nach sechseinhalb Jahren in der Goldstadt zum Kaufhof nach Nürnberg zog. Seine Vorgänger Carl-Josef Dreker und Gerd Oehmcke waren immerhin elf und 24 Jahre in der Goldstadt tätig.

Tresp freut sich auf die neue Aufgabe, will hier etwas bewegen. In Zeiten wachsender Online-Konkurrenz gelte es, sich im persönlichen Kontakt mit den Kunden zu bewähren. Ihnen müsse man ein Einkaufserlebnis zum Anfassen bieten. „Da hat Ines Richter einiges auf die Beine gestellt,“ so Tresp, die beim Let’s-Dance-Spektakel im Frühjahr als Besucherin dabei war. Etliche Kunden kommen aus dem Enzkreis zum Einkaufen, viele Familien sind darunter. „Eine ganz wichtige Zielgruppe.“ Die Ware einfach auf die Verkaufsfläche zu stellen, reiche nicht. Wichtig seien die Schaufenster, die von der Dekoabteilung des Hauses gekonnt inszeniert würden. „Wir sehen uns als Ratgeber für Mode und Geschenke.“ Unter dem neuen kanadischen Eigentümer HBC habe sich das Sortiment verändert, sei durch neue Marken noch interessanter geworden. „Textil sind wir ganz stark.“ Sie freut sich auf den Umbau der Fußgängerzone. Aufenthaltsqualität sei ganz wichtig für eine Stadt, die wie Göppingen – wo Tresp ihre erste Kaufhof-Filiale leitete – zwischen zwei Metropolen liege. Pforzheim rangiert umsatzmäßig im oberen Drittel der noch knapp 100 Kaufhäuser des Kölner Konzerns. Erfahrungen mit neuen Sortimenten würden hier gesammelt und konzernweit weitergegeben.

Wichtig ist ihr das Engagement im Citymarketing, wobei sie keine Konkurrenz zur Wilferdinger Höhe sieht. Mit dem langjährigen Einzelhandelspräsidenten Horst Lenk und Gerhard Baral, dem Koordinator des Goldstadt-Jubiläums, hat sie sich schon getroffen. „Die Einzelhändler müssen an einem Strang ziehen.“ Dabei müsse auch das Thema Parkgebühren angesprochen werden, die zu hoch seien.

Auch zum Thema Sonntagsöffnung hat sie eine klare Position. Über die Zahl der verkaufsoffenen Sonntage könne man diskutieren. Doch grundsätzlich werde ein solches Angebot von den Bürgern genutzt, wenn die Rahmenbedingungen stimmen. „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig.“ Ob sie sich in dieser Diskussion gegen den Betriebsrat durchsetzen kann, bleibt abzuwarten. „Wir haben einen aktiven und kritischen Betriebsrat, der ebenso wie die Geschäftsführung den wirtschaftlichen Erfolg unseres Hauses im Auge hat.“ Auch die Gewerkschaft Verdi lehnt eine Ausweitung der Sonntagsöffnung, die von Kaufhof und Karstadt vehement gefordert wird, ab.

Faelchle
21.08.2017
Neue Kaufhof-Chefin Stephanie Tresp: „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“

Dass die neue Chefin vom Kaufhof natürlich von der Firmenleitung einem Briefing unterzogen wurde, sprich auf die Verkaufsoffenen Sonntage eingeschworen wurde, liegt auf der Hand. Seit geraumer Zeit versuchen Karstadt und Kaufhof(Hudson Bay) massiv auf die Politik einzuwirken. So wird wieder die leidige Diskussion über dieses Thema losgehen mit den immer wiederkehrenden Argumenten. War schon mal großes Wahlkampfthema in den 90ern, wo natürlich die FDP federführend war. mehr...

beckhpi
21.08.2017
Neue Kaufhof-Chefin Stephanie Tresp: „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“

Verkaufsoffene Sonntage sind immer wichtig... sie lassen die Kassen klingeln, nur nicht für die, die an diesen Tagen für wenig Lohn hart arbeiten müssen. mehr...

powertrommeln rudi
21.08.2017
Neue Kaufhof-Chefin Stephanie Tresp: „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“

„Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“ Für wen? mehr...

beckhpi
21.08.2017
Neue Kaufhof-Chefin Stephanie Tresp: „Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“

[QUOTE=powertrommeln rudi;284319]„Verkaufsoffene Sonntage sind wichtig“ Für wen?[/QUOTE] Genau, doch das Volk lässt sich gern veräppeln. mehr...