nach oben
WISI bringt die Livebilder auf die Monitore der Kommentatoren. Foto: Wisi
WISI bringt die Livebilder auf die Monitore der Kommentatoren. Foto: Wisi
14.06.2018

Nieferner Firma liefert Systemtechnikfür die WM in Russland

Niefern-Öschelbronn. Wenn morgen das WM-Eröffnungsspiel des Gastgebers Russland gegen Saudi-Arabien in Moskau angepfiffen wird, kommt für die Übertragung der hochauflösenden Fernsehbilder in den Stadien und im internationalen Sendezentrum TV-Technik von WISI zum Einsatz.

Das Unternehmen mit Hauptsitz in Niefern hat mit einem russischen Partner wichtige TV-Übertragungsnetze in insgesamt zwölf WM-Stadien sowie ein Netz zum Internationalen Sendezentrum eingerichtet.

Über diese Netze werden die während der Fußballpartien hochauflösend vor Ort aufgenommenen Live-Bilder auf die Monitore der Kommentatoren auf den Pressetribünen übertragen. Dabei gelten für die WISI-Technik allerhöchste Ansprüche. Denn für die Zuspielung der Bilder zwischen den TV-Kameras auf die Monitore der Kommentatoren dürfen maximal 300 Millisekunden vergehen.

Ein weiteres TV-Netz wurde von WISI zwischen den Stadien und dem Internationalen Sendezentrum eingerichtet. Darüber werden während der Fußballpartien und Pressekonferenzen produzierte Inhalte aus den Stadien und dem Internationalen Sendezentrum verteilt.

Das 1926 von Wilhelm Sihn jr. gegründete Hightech-Unternehmen gehört zu den weltweiten Pionieren der Empfangs- und Verteiltechnik. Heute ist WISI rund um den Globus in folgenden Bereichen tätig: Komponenten für Breitbandnetze, Breitband-Glasfasertechnik, Empfang, Verarbeitung und Modulation digitaler TV- und Radio-Signale sowie Multimediatechnik im Haus. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen an Standorten in Deutschland, Europa, Kanada und Asien 600 Mitarbeiter.