nach oben
30.10.2008

Nochmals leichter Rückgang der Arbeitslosenzahlen in Pforzheim und der Region

PFORZHEIM. Im Oktober war die Zahl der Arbeitslosen in Pforzheim und dem Enzkreis erneut rückläufig. Allerdings ging auch die Zahl der neu gemeldeten offenen Stellen zurück, was auf eine nachlassende Dynamik in der regionalen Wirtschaft schließen lässt.

Zuletzt wurden 7205 Arbeitslose und damit 201 weniger als noch im September gezählt. Die Arbeitslosenquote verringerte sich um 0,1Prozentpunkte und beträgt 4,5Prozent. Mit 216 000 Arbeitslosen kann Baden-Württemberg eine Quote von 3,9Prozent vorweisen.

Auftragslage verschlechtert

Insgesamt standen Ende Oktober 1711 freie Jobs zur Verfügung, 102 weniger als im Vorjahr. „Die Betriebe der Region reagieren mit Zurückhaltung auf die Finanzkrise und ihre konjunkturelle Auswirkung“, erklärt Walter Reiber, Chef der Pforzheimer Arbeitsagentur. „Die Arbeitgeber geben sich eher zurückhaltend bei der Anforderung von neuem Personal.“ In geringem Umfang würden auch Stellenangebote mit Hinweis auf die Krisensituation storniert, erläutert Reiber. Teilweise habe sich die Auftragslage schon spürbar verschlechtert. Immer mehr Unternehmen tragen sich mit dem Gedanken an Kurzarbeit, um auf die Marktsituation zu reagieren und dennoch ihr eingearbeitetes, qualifiziertes Personal halten zu können.“

Insgesamt konnten im Oktober 2269 Menschen in Pforzheim und dem Enzkreis ihre Arbeitslosigkeit beenden. Knapp 800 von ihnen nahmen eine Erwerbstätigkeit auf; 633 begannen eine Aus- oder Weiterbildung. Von den 2070 neu registrierten Arbeitslosen kamen 940 aus einer festen Beschäftigung.