nach oben
Die Bundesagentur für Arbeit in Nürnberg. Foto: Daniel Karmann
31.07.2014

Pforzheim: Arbeitslosenzahlen leicht angestiegen

Die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim ist in den letzten vier Wochen leicht gestiegen. Am Stichtag Mitte Juli waren 13581 Männer und Frauen ohne Arbeit, 423 oder 3,2 Prozent mehr als im Juni aber 368 oder 2,6 Prozent weniger als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 4,3 Prozent erhöht. Im Juli 2013 lag sie noch bei 4,4 Prozent. „Erstmals seit Februar ist die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vormonat wieder leicht gestiegen. Arbeitslosmeldungen von Schulabsolventen und Auszubildenden ohne Anschlussbeschäftigung, Entlassungen zum Quartalsende sowie vor den Betriebsferien auslaufende befristete Verträge sind typisch für einen Juli und haben zu diesem geringen Anstieg geführt“, so der Chef der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim, Jürgen Schwab.

Die Arbeitskräftenachfrage war, für die Jahreszeit üblich, geringer als im Juni. Betriebe und Verwaltungen meldeten in den letzten vier Wochen 1125 zu besetzende Stellen, 156 oder 12,2 Prozent weniger als im Juni und 34 oder 3,1 Prozent mehr als vor einem Jahr. „Eine jährlich wiederkehrende Entwicklung die zeigt, dass die anstehende Ferienzeit nicht zu den einstellungsstarken Zeiten gehört. Wenn die Unternehmen nach den Ferien wieder Mitarbeiter einstellen, rechne ich mit einem erneuten Rückgang der Arbeitslosenzahlen“, so Schwab weiter.

Am regionalen Ausbildungsmarkt gibt es aktuell mehr unbesetzte Ausbildungsstellen als Bewerber, die über die Arbeitsagentur noch nach einem Ausbildungsplatz suchen. Angebot und Nachfrage passen hier nicht immer zusammen.

Arbeitslose

Für die Jahreszeit üblich hat die Arbeitslosigkeit bei den Jugendlichen im Alter bis 25 Jahre deutlich zugenommen, da der direkte Übergang von der Ausbildung in Beschäftigung nicht immer gelungen ist. Mitte Juli waren 1323 junge Menschen arbeitslos gemeldet, 228 oder 20,8 Prozent mehr als im Vormonat.

Am anderen Ende der Alterspyramide, bei den Älteren (50 Jahre und älter), ist die Arbeitslosigkeit in den letzten vier Wochen nur leicht um neun oder 0,2 Prozent gestiegen.

Entwicklung nach Rechtskreisen

Saisonüblich ist die Zahl der Arbeitslosen vor allem im beschäftigungsnahen Bereich der Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I) gestiegen. Mitte Juli wurden hier 6321 Arbeitslose gezählt, 382 oder 6,4 Prozent mehr als im Vormonat. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,0 Prozent.

Dagegen hat sich die Arbeitslosigkeit im Rechtskreis SGB II (Arbeitslosengeld II – Hartz IV) gegenüber Juni nur leicht um 41 oder 0,6 Prozent auf 7260 erhöht. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 2,3 Prozent.

„Mit einem Anteil von 53,5 Prozent umfasst der SGB II - Bereich immer noch mehr als die Hälfte des Arbeitslosenbestandes. Insgesamt ist aber festzuhalten, dass auch der Rechtskreis SGB II von der guten Konjunktur profitiert“, sagte Schwab.

Regionale Arbeitslosenquoten

Unter den Geschäftsstellen der Arbeitsagentur Nagold-Pforzheim hat Mühlacker mit 3,0 Prozent den besten Wert. Es folgen Freudenstadt (3,5 Prozent), Calw und Horb (jeweils 3,8 Prozent), Nagold (4,2 Prozent) und Bad Wildbad (4,7 Prozent). Schlusslicht bleibt Pforzheim mit 5,0 Prozent.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim

Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote liegt jetzt bei 4,1 Prozent und damit um 0,1 Prozentpunkte höher als im Juni. Vor einem Jahr lag sie bei 4,2 Prozent. Insgesamt waren 3446 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1785 (51,8 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1661 (48,2 Prozent) in der Grundsicherung.

Im Juli wurden 303 Stellenangebote gemeldet. Das waren 25 oder 7,6 Prozent weniger als im Juni und 46 oder 17,9 Prozent mehr als vor einem Jahr. Derzeit sind 950 offene Stellenangebote im Bestand, 163 oder 20,7 Prozent mehr als im Juli 2013.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,2 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent erhöht. Im Juli 2013 lag sie bei 2,8 Prozent. Damit belegt der Enzkreis, gemeinsam mit dem Landkreis Rottweil und dem Hohenlohekreis, Platz sechs in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 3019 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1848 (61,2 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1171 (38,8 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 250 Stellenangebote gemeldet. Das waren 115 oder 31,5 Prozent weniger als im Vormonat und exakt so viele wie im Juli 2013. Derzeit sind 878 offene Stellenangebote im Bestand, 119 oder 15,7 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Freudenstadt

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 3,6 Prozent erhöht. Vor einem Jahr lag sie noch bei 3,9 Prozent. Insgesamt waren 2397 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1184 (49,4 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1213 (50,6 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 330 Stellenangebote gemeldet. Das waren zwei oder 0,6 Prozent mehr als im Vormonat und 22 oder 6,3 Prozent weniger als im Juli 2013. Derzeit sind 931 offene Stellenangebote im Bestand, 58 oder 6,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 7,6 Prozent. Im Juli 2013 lag sie noch bei 8,1 Prozent. Damit bleibt Pforzheim Schlusslicht in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 4719 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1504 (31,9 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 3215 (68,1 Prozent) in der Grundsicherung. Im Juli wurden 242 Stellenangebote gemeldet. Das waren 18 oder 6,9 Prozent weniger als im Vormonat und zehn oder 4,3 Prozent mehr als im Juli 2013. Derzeit sind 747 offene Stellenangebote im Bestand, 18 oder 2,5 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Stellenmarkt

Insgesamt waren Mitte Juli 3506 unbesetzte Stellen registriert, 97 oder 2,7 Prozent weniger als im Juni und 358 oder 11,4 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Gesucht werden derzeit insbesondere Restaurantfachleute, Köche, Kellner, Krankenpfleger, Altenpfleger, Erzieherinnen, IT-Fachkräfte und Fachkräfte im verarbeitenden Gewerbe und in fast allen Handwerksberufen.

Ausbildungsstellenmarkt

Die Zahl der bei der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim gemeldeten Bewerber für Berufsausbildungsstellen ging im Vergleich zum Vorjahr um 329 oder 8,2 Prozent auf 3672 zurück. Der Rückgang ist auch darauf zurückzuführen, dass viele junge Leute weiter im Schulsystem bleiben und einen höheren Schulabschluss anstreben.

Die Zahl der gemeldeten Ausbildungsstellen hat sich gegenüber Juli 2013 um 188 oder 5,2 Prozent auf 3783 erhöht.

Derzeit suchen noch 1083 Bewerber eine Lehrstelle. Ihnen stehen noch 1212 unbesetzte Ausbildungsstellen gegenüber.

„Wer noch einen Ausbildungsplatz sucht, sollte die gute Ausbildungssituation jetzt für sich nutzen. Wir können noch in vielen interessanten Berufen freie Ausbildungsstellen anbieten. Die Berufsberater der Agentur für Arbeit stehen auch in der Ferienzeit für Fragen zur Verfügung und sie beraten auch über mögliche berufliche Alternativen, wenn es mit dem Traumberuf nicht klappt“, so Schwab abschließend.