nach oben
Symbolbild: dpa
Symbolbild: dpa © dpa
31.05.2012

Pforzheim: Positive Entwicklung am Arbeitsmarkt

Pforzheim/Enzkreis. „Auch im Mai setzte sich die positive Entwicklung des Arbeitsmarkts im Agenturbezirk Pforzheim fort“, kann Jürgen Schwab, Vorsitzender der Geschäftsführung der Pforzheimer Arbeitsagentur für die Stadt Pforzheim und den Enzkreis berichten.

Am Monatsende waren insgesamt 7 166 Personen arbeitslos gemeldet. Das waren 83 weniger als im April und 432 weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote reagierte mit einer Entspannung um einen Zehntelprozentpunkt und liegt aktuell bei 4,4 Prozent.

Die Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage gestaltete sich in diesem Monat etwas verhaltener als in den vergangenen Wochen. Es wurden 675 neue offene Stellen und somit 51 weniger als im April aber nur 14 weniger als im Vorjahresmonat gemeldet.

Am Monatsende waren 1 888 freie Stellen zu besetzen; 48 weniger als im April, aber knapp 200 mehr als vor einem Jahr. “Durch die steigende Nachfrage nach qualifizierten Arbeitskräften ergeben sich längere Bewerbungsverfahren, die den Stellenbestand anwachsen lassen“, erklärt Jürgen Schwab die Steigerung im Vorjahresvergleich.

Die Arbeitslosigkeit in der Stadt Pforzheim und im Enzkreis stellte sich auch im Berichtsmonat gegensätzlich dar: In Pforzheim waren es 4 512 Arbeitslose und somit 71 weniger als im Vormonat. Die Quote gab um einen Zehntelprozentpunkt auf 7,6 Prozent nach. Dennoch ist Pforzheim auch im Berichtsmonat der Stadtkreis mit der landesweit höchsten Arbeitslosenquote, gefolgt von den Stadtkreisen Mannheim mit 6,0 Prozent und Heilbronn mit 5,9 Prozent.

Mit einer stabilen Arbeitslosenquote von 2,6 Prozent und 2 654 Arbeitslosen (minus zwölf) präsentiert sich der Enzkreis hingegen unter den vier Kreisen mit den niedrigsten Quoten landesweit. Die niedrigste Arbeitslosigkeit hatte erneut Biberach mit 2,3 Prozent, gefolgt vom Bodenseekreis (2,4 Prozent) und dem Kreis Ravensburg (2,5 Prozent).

In Baden-Württemberg stellte sich die Arbeitsmarktlage noch günstiger als in der Region dar. Es waren rund 215 500 Personen arbeitslos; knapp 7 600 weniger als vor Monatsfrist und knapp 9 300 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosenquote ging um 0,2 Prozentpunkte auf 3,8 Prozent zurück. Landesweit wurden bei den Arbeitsagenturen 28 239 offene Stellen neu gemeldet; 13,6 Prozent mehr als im April und 2,1 Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Entwicklung der Arbeitskräftenachfrage

Im Berichtsmonat war die Meldung freier Arbeitsstellen regionaler Arbeitgeber zwar leicht rückläufig, dennoch konnte das Vorjahresniveau annähernd gehalten werden. Vor allem der Bereich freiberufliche technische Dienstleistungen, der Handel und die regionalen Zeitarbeitsfirmen forderten weniger Personal an. Am Monatsende waren 1 888 Stellen unbesetzt; 48 weniger als im April aber knapp 200 mehr als vor einem Jahr. Gesucht werden vor allem Fachkräfte der Metallbranche, Elektriker und Inhaber technischer Berufe unterschiedlicher Fachrichtungen sowie Personal mit Büro- und sozialpflegerischen Berufen.

„Die Arbeitgeber stellen wieder verstärkt unbefristet Kräfte ein und sichern sich so ihre Fachleute“, kann Jürgen Schwab berichten. Ein Blick auf den hohen Anteil unbefristeter Stellenangebote von gut 80 Prozent macht dies deutlich.

Entwicklung am Ausbildungsmarkt

Von Oktober 2011 bis Mai 2012 ließen sich insgesamt 1 499 Jugendliche bei der Pforzheimer Arbeitsagentur für einen Ausbildungsplatz vormerken. Von den vorgemerkten Jugendlichen sind bereits 956 mit einer Ausbildungsstelle oder einer Alternative ab Herbst 2012 versorgt. Seit Oktober letzten Jahres gingen insgesamt 1 744 neue Ausbildungsstellen bei der Pforzheimer Arbeitsagentur ein; 186 mehr als im vergleichbaren Vorjahreszeitraum. 690 der Stellen waren am Berichtsmonatsende noch unbesetzt. Ihnen stehen 543 unversorgte Jugendliche gegenüber. „Die regionalen Betriebe stellen deutlich mehr Ausbildungsstellen zur Verfügung als im Vorjahr. Für die jungen Menschen sind die Chancen auf einen Ausbildungsplatz sehr gut“, freut sich Jürgen Schwab.

Regionaler Arbeitsmarkt – Blick auf die Geschäftsstellen

Im Bezirk der Pforzheimer Hauptagentur, der die Stadt Pforzheim und den westlichen Enzkreis abbildet waren im Mai 6 223 Personen arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote gab um einen Zehntelprozentpunkt auf 4,8 Prozent nach (Vorjahr: 5,0 Prozent). Die Arbeitgeber meldeten ihren Bedarf mit knapp 500 neuen Stellen beim Arbeitgeberservice der Arbeitsagentur; 73 weniger als im Vormonat und 59 weniger als vor einem Jahr. Ende Mai standen 1 468 freie Stellen zur Verfügung.

Im Bezirk der Geschäftsstelle Mühlacker mit der Stadt Mühlacker und dem östlichen Enzkreis waren 943 Personen arbeitslos. Es waren zwölf weniger als im April und 149 weniger als im Vorjahr. Die Arbeitslosequote gab hier ebenfalls um einen Zehntelprozentpunkt, allerdings auf niedrigerem Niveau, nämlich auf 2,9 Prozent nach (Vorjahr: 3,4 Prozent).

Die Betriebe des Geschäftsstellenbezirks zeigten sich einstellungsfreudig. Innerhalb eines Monats gab es 178 neue Personalanfragen und somit 22 mehr als im April und 45 mehr als vor einem Jahr. Am Monatsende waren noch 420 Arbeitsstellen zu besetzen.

 

Leserkommentare (0)