nach oben
Flagge gezeigt:  Meike Ahrens und Reiner Müller (rechts) von der WSP am Messestand mit zwei Interessenten.
Flagge gezeigt: Meike Ahrens und Reiner Müller (rechts) von der WSP am Messestand mit zwei Interessenten. © privat
18.06.2010

Pforzheim präsentierte sich auf Immobilienmesse realSite

ZÜRICH/PFORZHEIM. Zufrieden mit dem Auftritt der Goldstadt auf der Immobilien-Messe realSite in Zürich äußerte sich der Pforzheimer Wirtschaftsförderer Reiner Müller. Die Messe will sich nach der Expo Real (München) und der Mipim (Cannes) zur drittgrößten Veranstaltung dieser Art in Europa entwickeln.

Auf der dreitägigen Standortmesse drehte sich – wie bei den großen Schwestern – alles um Gewerbeimmobilien. Rund 100 Unternehmen aus den Bereichen Anlage und Investition, Standortförderung, Projektentwicklung und Facility Management waren vertreten. Der städtische Eigenbetrieb Wirtschaft und Stadtmarketing Pforzheim (WSP) war als einziger NichtSchweizer Wirtschaftsstandort in Zürich vertreten. Möglich wurde der Auftritt durch den guten Kontakt zur Schweizerischen Vereinigung für Standortmanagement (SVSM), in deren Gemeinschaftsauftritt der WSP mit einem eigenen Pforzheim-Stand integriert war.

„Wenn sich die Messe im nächsten Jahr international öffnet, haben wir schon einen Fuß in der Tür“, betonte Müller. Auch die Expo Real in München, inzwischen Marktführer in Europa, habe einmal klein angefangen. „Der Messestandort Zürich habe beachtliches Potenzial.“ Mit verstärkter Präsenz auf den wichtigen Veranstaltungen wirbt der WSP für die Vorzüge des Standorts Pforzheim in Sachen Präzisionstechnik und Design. Dafür wurde die Initiative Hochform gestartet. Die verfügbaren Gewerbeflächen in der Region werden zudem international vermarktet. Neben Geschäftsleuten, Immobilienexperten und Projektentwicklern aus der Schweiz und den Nachbarländern kamen auch einige Pforzheimer Unternehmer am WSP-Stand vorbei, um zu sehen, wie sich die Goldstadt in der Schweiz präsentiert.