nach oben
Eine Lösung in Sachen Elektromobilität stellen die SWP-Geschäftsführer Roger Heidt (von links) und Thomas Engelhard mit Matthias Zeh und Christian Schneider von der ib Company heute auf dem Pforzheimer Automarkt vor. Foto: Ketterl
Eine Lösung in Sachen Elektromobilität stellen die SWP-Geschäftsführer Roger Heidt (von links) und Thomas Engelhard mit Matthias Zeh und Christian Schneider von der ib Company heute auf dem Pforzheimer Automarkt vor. Foto: Ketterl
31.03.2017

SWP setzen auf smart-home - Beteiligung an Pforzheimer ib company

Pforzheim. Einige prominente Fußballer haben es schon, ein exklusives Wohnprojekt am Zürichsee ebenfalls – demnächst wird es auch eine Pforzheimer Wohnbaugesellschaft ihren Mietern anbieten. Die Rede ist vom „smart home“, das eine intelligente Steuerung der eigenen vier Wände mit allerhand Zusatznutzen ermöglicht. Gemeint ist damit die elektronische Vernetzung von Küche, Wohn- oder Schlafzimmer. Aber auch Energieverbrauch, TV-Programm, Pflegedienste und Einkaufslisten können damit organisiert werden. Seit zehn Jahren ist die ib company ein Spezialist für passgenaue und effiziente Lösungen im Bereich der Gebäudeautomation. „Es geht dabei um weit mehr als Energiedienstleistungen“, betont Roger Heidt, Vorsitzender der Geschäftsführung der Stadtwerke Pforzheim (SWP). „Für uns ist Beteiligung an der ib company ein wichtiger Baustein in der zukünftigen Ausrichtung vom Versorger zum Umsorger unserer Kunden.“

Firmengründer Matthias Zeh hat mit seinem 16-köpfigen Team schon etliche Projekte realisiert. Mit modernen Bussystemen gestaltet das Pforzheimer Unternehmen für seine Kunden smart-homes. Bereits seit Mitte 2016 arbeitet die ib company mit den Stadtwerken Pforzheim im Rahmen der Energieeffizienz für Unternehmen (EMSY) zusammen. „Gemeinsam können wir digitale Heim-Steuerungsangebote einer breiteren Zielgruppe zugänglich machen und damit nachhaltiges Wachstum erzielen“, glaubt Zeh. „Dabei sind die Erfahrungen der SWP im Bereich Energiesteuerung und -optimierung besonders wichtig und eine ideale Ergänzung unserer Kompetenzen. Hieraus entsteht eine echte Win-win-Situation.“ SWP-Chef Heidt freut sich über die neue Partnerschaft: „Diese Kooperation ist ein hervorragendes Beispiel für innovative Zusammenarbeit auf lokaler Basis – wir bereiten den Weg für modernste digitale Energiedienstleistungsangebote vor Ort.“

Bei Firmenkunden, der zweiten Säule des Unternehmens ib company, geht es um die Vernetzung aller gebäudetechnischen Systeme. „Technische Anlagen wie Lüftungsanlagen unterschiedlicher Hersteller und die Bedienphilosophie werden in einer Leittechnik zusammen gefasst und damit sehr leicht bedienbar“, fasst Zeh zusammen. Ein Beispiel für einen solchen Großauftrag im Firmensegment ist die Vernetzung der gebäudetechnischen Anlagen etwa am Firmensitz der Volksbank Karlsruhe. Wichtig ist den Kooperationspartnern die Wertschöpfung in der Region – Aufträge gehen an die Innungsbetriebe. „Auf dem Pforzheimer Automarkt wird heute und morgen bereits eine gemeinsame Lösung für den Bereich der Elektromobilität präsentiert, so SWP-Geschäftsführer Thomas Engelhard. „Die wachsende Nachfrage nach Elektromobilität bedeutet auch für die Netze der SWP ein höheres Maß an Flexibilität.“ Durch die Software-Lösungen der ib company könnten künftig auch dezentrale Solaranlagen eingebunden und dadurch Energieflüsse intelligent gesteuert werden.