nach oben
Immer wieder kontrolliert der Zoll Bauarbeiter. Denn in deren Branche ist Schwarzarbeit besonders stark verbreitet. Roessler
Immer wieder kontrolliert der Zoll Bauarbeiter. Denn in deren Branche ist Schwarzarbeit besonders stark verbreitet. Roessler
23.06.2017

Schwarzarbeit? Fahnder haben sechs Firmen aus dem Raum Pforzheim im Visier

Der Geschäftsführer eines Pforzheimer Bauunternehmens hat der PZ bestätigt, dass Zollfahnder am Donnerstagmorgen eine von ihm gemietete Arbeiterunterkunft in Mühlacker untersucht haben. Der Verdacht: Schwarzarbeit. Jedoch sei, anders als in einem Medienbericht dargestellt, nicht sein Unternehmen ins Visier der Ermittler geraten - sondern der Untermieter.

„Wir haben das Kellergeschoss an eine andere Pforzheimer Baufirma untervermietet“, sagt der Geschäftsführer. Diese habe dort 20 bis 30 überwiegend rumänische Arbeiter untergebracht. Nach Ansicht des Untervermieters: „Viel zu viele.“ Über den von ihnen verursachten Müll und Lärm hätten sich zuletzt auch Nachbarn beschwert. „Daher haben wir der Firma bereits gekündigt, am Samstag sollen alle ausgezogen sein.“

Wie Jan Holzner, Erster Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Stuttgart, berichtet, durchsuchten die Fahnder des Stuttgarter Hauptzollamts am Donnerstagmorgen nicht nur die Wohnungen am Mühlacker Senderhang, sondern auch Arbeiterunterkünfte in Tiefenbronn und Niederstotzingen (Landkreis Heidenheim). Die Ermittlungen richten sich demnach gegen sechs Baufirmen aus dem Raum Pforzheim, die wohl miteinander verbunden seien. Die Ermittlungen in der Region sind nach Angaben des Staatsanwalts Teile eines größeren Verfahrens gegen eine niedrige zweistellige Zahl von Beschuldigten.

Mehr lesen Sie am Samstag in der „Pforzheimer Zeitung“ oder im E-Paper auf PZ-news oder über die Apps auf iPhone/iPad und Android-Smartphones/Tablet-PCs.