nach oben
21.02.2010

Sonnige Stimmung bei Münchner Messe Inhorgenta

MÜNCHEN/PFORZHEIM. Der sonnige Münchner Tag am Sonntag, dem dritten Veranstaltungstag der Schmuck- und Uhrenmesse Inhorgenta, stand schon fast symbolisch für die aufgehellte Stimmung der Aussteller. „Es läuft besser als erwartet“, war der Tenor auf der Messe. Rund 140 Firmen und Institutionen aus dem Raum Pforzheim, und damit knapp elf Prozent der Gesamtaussteller, sind auf der Inhorgenta vertreten.

Bildergalerie: Inhorgenta: Trendshow "Jewellery Cocktail"

Von der guten Stimmung überzeugte sich auch Pforzheims Oberbürgermeister Gert Hager, der nicht nur knapp 50 Unternehmen besuchte, sondern Gespräche mit der Leitung der Münchner Messe führte. „Pforzheim und seine Firmen haben ja nicht nur im Hinblick auf die Inhorgenta eine Bedeutung für die Münchner“, sagte Hager und verriet, dass es unter anderem Kooperationsgespräch bezüglich der Fachmessen Hybridica und Electronika sowie der Expo Real gab. Durch entsprechende Gemeinschaftsaktionen und Standpräsentationen sollen die ausstellenden Unternehmen der Goldstadt – auch kleine und mittlere Firmen – die Möglichkeit zur Messeteilnahme mit gutem Aufmerksamkeitswert erhalten.

Bildergalerie: Szenen von der Schmuck- und Uhrenmesse Inhorgenta

Lobende Worte fand Hager im PZ-Gespräch über den Verlauf der Trendshow, an der Firmen wie Leo Wittwer, Gellner, Jörg Heinz und Victor Mayer sowie Bruno Mayer vertreten waren. Models führten im exklusiven Ambiente von Schuhbecks-Teatro-Zelt die kommenden Trends der Branche vor. Erstmals fand die Pforzheimer Veranstaltung in München statt. Hager bezeichnete dies als kluge Strategie, die Trendshow dort vorzuführen, wo sich die Zielgruppe der Pforzheimer Traditionsindustrie ohnehin trifft. Entsprechend ließen sich denn auch zahlreiche jener Juweliere und Fachhändler, die als Besucher auf der Inhorgenta waren, von den schmucken Neuheiten im Schuhbeck-Zelt verzaubern. Einer der Sponsoren war Volkswagen. Der Autohersteller richtete darüber hinaus während der gesamten Messeveranstaltung einen Shuttle-Service mit Fahrzeugen des Nobelmodells Phaeton ein.

Hans-Heiner Bouley lief unterdessen gleich in zweifacher Funktion durch die Messehallen der Inhorgenta. Zum einen ist er Vorstandsmitglieder der Sparkasse Pforzheim Calw, einem der bedeutenden Finanzierer der regionalen Branche. Zum anderen verschaffte sich Bouley als Geschäftsführer der Schmuckwelten Pforzheim einen Überblick über die Trends bei Schmuck, Uhren, Steinen und Zulieferern. Auch er bestätigte eine gute Stimmung unter den Ausstellern. Insbesondere der Freitag sei ungewöhnlich gut verlaufen. Derweil ist Trauringhersteller Roland Rauschmayer aus der Goldstadt immer für einen Promi-Auftritt gut. An seinem Stand begrüßte Kristiana Rohder, die Miss Bayern von 2009, den Sparkassenvertreter aus Pforzheim und posierte zwischen Bouley und Rauschmayer fürs Foto.

Die Inhorgenta Europe 2010 in München läuft noch bis Montag in sechs Hallen auf rund 66.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die 1143 Aussteller aus 38 Ländern erwarten insgesamt etwa 30.000 Fachbesucher. Gerd Lache

Leserkommentare (0)