nach oben
Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Stefan Saile, Hartmut Keim und Vorstandsmitglied Sieghardt Bucher.
Freuen sich über die Auszeichnung (von links): Stefan Saile, Hartmut Keim und Vorstandsmitglied Sieghardt Bucher.
28.07.2017

Sparkasse Pforzheim Calw für beste Beratung ausgezeichnet

Das größte Risiko ist es, in der aktuellen Niedrigzinsphase gar nichts zu tun, sagt Stefan Saile, Bereichsdirektor Private Banking bei der Sparkasse Pforzheim Calw.

Denn dann schmilzt das Vermögen inflationsbedingt von Jahr zu Jahr. Dass Saile und seine Kollegen die richtigen Antworten auf die aktuellen Herausforderungen bei der Geldanlage haben, zeigt die Auszeichnung als „Testsieger im Private Banking. Die Sparkasse Pforzheim Calw hat von unabhängigen Experten des Internationalen Instituts für Bankentests beim Ranking von fünf Banken die Bestnote von 1,32 erhalten.

Was bedeutet diese Auszeichnung für die Sparkasse?

„Damit wird von unabhängiger Seite eine Beratungsqualität bestätigt, die alle unseren Kundinnen und Kunden das ganze Jahr hindurch zuverlässig und individuell abrufen können“, betont Sieghardt Bucher, Vorstand der Sparkasse Pforzheim Calw. „Insbesondere ist es eine Auszeichnung für unsere Mitarbeiter, die täglich mit Engagement, Kompetenz und Freundlichkeit für ihre Kunden da sind.“

Wie läuft ein solcher Test in der Praxis ab?

Für die Tests sind Profis aus der Bankenbranche unterwegs, die seit über 20 Jahren die Entwicklungen in der Beratung beobachten. Ausgangspunkt ist das „Mystery Shopping“: Eine Untersuchungsmethode, bei der der Tester einen Beratungstermin vereinbart. Dabei ging es um eine Erbschaft in Höhe von 900 000 Euro, die der potenzielle Kunde anlegen möchte. Bei dem niedrigen Zinsniveau keine leichte Aufgabe für einen Kundenberater. Der Testablauf gibt dabei eine reale Beratungssituation wieder, bei der dem Berater eine Vielzahl von Informationen zur persönlichen und finanziellen Situation des Kunden gegeben werden, die es im Beratungsgespräch zu beachten gilt.

Was wurde bewertet?

Die Untersuchung der Beratungsqualität bei Banken und Sparkassen soll Orientierungshilfe bei der Wahl der Bankverbindung sein. Für die Durchführung neutraler Tests ist das Internationale Institut für Bankentests Lizenzpartner von „Die Welt“. Bewertet werden auch Freundlichkeit und Atmosphäre im Beratungsgespräch. Dann natürlich, ob die Bankberater die richtige Analyse vornehmen. Nicht nur die Wünsche des Kunden sind dabei zu berücksichtigen, sondern auch seine persönliche Situation. Welche Zukunftspläne hat er, welche Ausgaben sind zu berücksichtigen. Wichtig sei, das passende Zusammenwirken einzelner Vermögensanlagen – ganz nach dem bewährten Motto „Nicht alle Eier in einen Korb“.

Wie lange gibt es das Private Banking der Sparkasse Pforzheim Calw schon?

„Die Beratung vermögender Kunden war natürlich schon immer eine unserer zentralen Aufgaben“, so Hartmut Keim, Abteilungsleiter der Kundenberatung. „Die Bezeichnung Private Banking gibt es seit 2006. In der jetzigen Aufstellung sind wir seit 2015 am Markt. Wir sind keine Privatbank sondern bewusst Sparkasse, können aber Private Banking. Voraussetzung ist, dass wir uns stetig weiterentwickeln – und das tun wir.“ So habe die Sparkasse für den Bereich Generationenmanagement eine separate Abteilung gegründet, um den wachsenden Aufgaben gerecht zu werden. „Als größte Sparkasse in Baden-Württemberg sind wir Ansprechpartner für vermögende Privatkunden, aber auch für Unternehmen, Stiftungen, Gesellschaften und Verbände, so Bucher. Und das teilweise schon über Generationen. Die Größe allein ist nicht entscheidend – sie ist jedoch ein wichtiger Faktor um leistungsstark zu sein.“ Entscheidend sei dabei: Diskretion, Kompetenz und Zuverlässigkeit aller Mitarbeiter im Team.

Was zeichnet ihre Private-Banking-Mannschaft aus?

Das Team besteht aus acht qualifizierten Beratern mit langjähriger Kundenerfahrung, die von drei Kollegen in der Assistenz unterstützt werden. „Zusammen bilden ein schlagkräftiges und leistungsfähiges Team – was uns auch immer wieder von Kunden zurückgespiegelt wird.“ Nicht zu vergessen sei dabei, die enge Zusammenarbeit mit den Kollegen der hauseigenen Vermögensverwaltung.