nach oben
Anzeige
Das Mobiltelefon wird zur Geld- und Kreditkarte. Foto: DIHL
Das Mobiltelefon wird zur Geld- und Kreditkarte. Foto: DIHL
10.08.2018

Sparkasse Pforzheim Calw realisiert digitale Geldbörse auf dem Handy

Pforzheim. Dass man seit geraumer Zeit seine Girocard nur noch über das Bezahlterminal halten muss, um eine Zahlung an elektronischen Kassen durchzuführen, dürfte bei vielen Kunden der Sparkasse bereits gang und gäbe sein. Neuerdings geht das Ganze auch per Smartphone – nach dem gleichen Prinzip. Girocard oder auch Kreditkarte werden dabei digital im Gerät hinterlegt, so dass künftig statt der Karte nur noch das Smartphone auf das Bezahlterminal gelegt werden muss.

Das Mobile Bezahlen von den Sparkassen ist sowohl für Android-Geräte, als auch iPhones offen. Allerdings hat Apple die entsprechende NFC-Schnittstelle für Sparkassenkunden bisher nicht freigegeben. Die passende App für Android-Smartphones heißt „Mobiles Bezahlen“ und ist im Google Play Store erhältlich.

Trotzdem wird das Angebot bei den Kunden der Sparkasse Pforzheim Calw gut angenommen: „Der Start des mobilen Bezahlens verlief sehr erfreulich. Wir sind begeistert, dass bereits so viele unserer Kunden ihre SparkassenCard oder Kreditkarte gleich in den ersten Tagen digitalisiert haben“, sagt Rolf Schumacher, Abteilungsdirektor S-Digital/ElectronicBanking bei der Sparkasse Pforzheim Calw. Auch wenn die Technik für die Kunden sehr einfach umzusetzen ist und eine Ergänzung zu den restlichen Bezahlmethoden darstellt, bleiben bewährte Standards erhalten. „Unseren Kunden steht es völlig frei, auf welche Weise sie bezahlen wollen“, ergänzt Schumacher. „Kunden, die Smartphone-Zahlungen favorisieren, teilen uns mit, dass sie das Telefon im Gegensatz zur Karte, immer griffbereit haben.“