nach oben
Beim Sparkassentag in Hamburg ist auch die Sparkasse Pforzheim Calw mit einer Delegation vertreten. Sie wird von Vorstandschef Stephan Scholl (Achter von links)) und dem Verwaltungsratsvorsitzender Helmut Riegger (Siebter von rechts) angeführt. Foto: Privat
Beim Sparkassentag in Hamburg ist auch die Sparkasse Pforzheim Calw mit einer Delegation vertreten. Sie wird von Vorstandschef Stephan Scholl (Achter von links)) und dem Verwaltungsratsvorsitzender Helmut Riegger (Siebter von rechts) angeführt. Foto: Privat
16.05.2019

Sparkassen fordern Ende der Nullzinspolitik

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Mittwoch die deutschen Sparkassen zur Unterstützung der Banken- und Kapitalmarktunion in Europa aufgerufen. Bei der Bankenunion gehe es vor allem um Risikoabbau. Die Bundesregierung habe immer versucht, die Besonderheit des deutschen Bankensystems durchzusetzen, sagte die Kanzlerin beim Sparkassentag in Hamburg.

Das Bankenpaket werde eine Definition für kleine, nicht komplexe Institute mit einer Bilanzsumme von bis zu fünf Milliarden Euro enthalten. Das sei auch ein Schutzschild, um nicht zu viele kleine Sparkassen zusammenlegen zu müssen.

„Wir wollen, dass die europäische Zinspolitik künftig wieder eigenverantwortliche Vermögensvorsorge und Sparen belohnt und nicht mehr bestraft“, erklärte der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Helmut Schleweis.

Beim Sparkassentag in Hamburg ist auch die Sparkasse Pforzheim Calw mit einer Delegation vertreten. Sie wird von Vorstandschef Stephan Scholl und dem Verwaltungsratsvorsitzenden Helmut Riegger angeführt. Scholl verwies auf die Bedeutung der Sparkassen als realwirtschaftlicher Faktor in der Region, für Mittelstand, Handwerk und Bevölkerung.