nach oben
Mit Stephan Scholl (Foto) setzt die Sparkasse Pforzheim Calw die Tradition fort, Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden auf den Chefposten zu befördern. Möglich gemacht hat die Wahl vielleicht auch der Rückzug von Kollege Hans Neuweiler. Der externe Bewerber Volker Wirth bekam keine Mehrheit.
Mit Stephan Scholl (Foto) setzt die Sparkasse Pforzheim Calw die Tradition fort, Stellvertreter des Vorstandsvorsitzenden auf den Chefposten zu befördern. Möglich gemacht hat die Wahl vielleicht auch der Rückzug von Kollege Hans Neuweiler. Der externe Bewerber Volker Wirth bekam keine Mehrheit. © Privat
Der nächste Mann auf dem Chefsessel der Sparkasse Pforzheim Calw ist ein alter Bekannter in der Region: Stephan Scholl, gebürtiger Stuttgarter und bislang erster stellvertretender Vorstandsvorsitzender.
Der nächste Mann auf dem Chefsessel der Sparkasse Pforzheim Calw ist ein alter Bekannter in der Region: Stephan Scholl, gebürtiger Stuttgarter und bislang erster stellvertretender Vorstandsvorsitzender. © PZ-Archiv
30.01.2012

Stephan Scholl neuer Sparkassen-Vorstandschef

Der Verwaltungsrat der Sparkasse Pforzheim Calw hat Stephan Scholl zum neuen Vorstandsvorsitzenden gewählt. Scholl, seit 2007 stellvertretender Vorstandsvorsitzender, wird Nachfolger von Herbert Müller, der zum 1. Oktober 2012 in den Ruhestand tritt. Er setzte sich gegen den externen Bewerber Volker Wirth, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Singen-Radolfzell, durch. Der zweite interne Bewerber Hans Neuweiler hatte seine Kandidatur kurz vor Sitzungsbeginn zurückgezogen.

Es hat schon eine gewisse Tradition, den Posten des Vorstandsvorsitzenden in der Sparkasse Pforzheim Calw intern zu besetzen. Der nächste Mann auf dem Chefsessel ist ebenfalls ein alter Bekannter in der Region. Das war schon so, als der Calwer Sparkassen-Chef Jürgen Teufel nach der Fusion der Stadt- und Kreissparkassen Pforzheim und Calw im Jahr 2003 zwei Jahre später vereinbarungsgemäß den Posten des Pforzheimer Vorstandsvorsitzenden Daum beerbte. Nachfolger Teufels wurde im September 2007 Herbert Müller, der zuvor schon Stellvertreter Daums gewesen war.

Die Sparkasse Pforzheim Calw ist mit einer Bilanzsumme von 10,3 Mrd. € die größte Sparkasse in Baden-Württemberg und die Nummer 1 in ihrem Geschäftsgebiet und engagiert sich für 300.000 Privatkunden und 15.000 Unternehmenskunden. Nähe zu den Kunden und zur Region sollen 2057 Mitarbeiter (davon 179 Auszubildende) und über 150 Geschäftsstellen garantieren.

Landrat Karl Röckinger (Enzkreis), Verwaltungsratsvorsitzender der Sparkasse, gratulierte dem zukünftigen Vorstandsvorsitzenden zur Wahl. Wie er sagte, ist es wichtig, dass die Sparkasse auch in Zukunft auf einem überlegten und umsichtigen Kurs gesteuert wird. Mit Stephan Scholl, der die erfolgreiche Geschäftspolitik des Hauses über viele Jahre mitgetragen und verantwortet habe, sei dafür die beste Voraussetzung gegeben.

Der 1957 in Stuttgart geborene Scholl absolvierte nach dem Abitur in Karlsruhe eine Ausbildung zum Bankkaufmann bei der Deutschen Bank AG in Karlsruhe. Es folgte ein Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Mannheim. Von 1984 bis 1987 war er Prüfungsassistent beim Badischen Sparkassen- und Giroverband.

1990 wurde er Vorstandsassistent bei der Bezirkssparkasse Bad Säckingen, 1991 Abteilungsdirektor im Vorstandssekretariat der damaligen Stadt+Kreis-Sparkasse Pforzheim. Seit 1995 ist Scholl Vorstandsmitglied und seit 2007 Stellvertreter des Vorsitzenden mit den Fachbereichen Kreditgeschäftsführung, Markt Pforzheim, Firmenkunden Pforzheim, Handel/Treasury, Außenhandel, Revision.

Zur Wahl berechtigt war der Verwaltungsrat. Dort sitzen neben dem Vorsitzenden und Landrat des Enzkreises Karl Röckinger, der Pforzheimer Oberbürgermeister Gert Hager und der Calwer Landrat Helmut Riegger. Weitere 17 Mitglieder sind politische und kommunale Mandatsträger aus der Region Nordschwarzwald sowie zehn Beschäftigtenvertreter – schließlich ist die Sparkasse Pforzheim Calw mit 2057 Mitarbeitern auch einer der größten Arbeitgeber.

Leserkommentare (0)