nach oben
Groß war der Andrang am Sonntag bei der IMMO 2011 im CCP. © Seibel
Der zweite Tag der IMMO 2011 verspricht nach dem erfolgreichen Start am Samstag noch besser zu werden. Das Interesse der Messebesucher an Immobilien oder Themen rund um Energie und Sanierung ist ungebremst hoch. © Seibel
Gute Stimmung bei Ausstellern und Messebesuchern: Am ersten Tag der IMMO 2011 kamen fast 1600 Messegäste.  © Seibel
Die IMMO 2011 im CongressCentrum Pforzheim ist eröffnet.  © Seibel
24.09.2011

Über 3000 Besucher bei der Immo 2011

PFORZHEIM. Auch spätsommerliches Ausflugswetter konnte die Begeisterung der Besucher aus Pforzheim und der Region nicht bremsen. Über 3000 strömten am Wochenende wieder ins Pforzheimer CongressCentrum, wo bereits zum elften Mal die Immobilienmesse der Pforzheimer Zeitung stattfand. Hatten im Vorjahr noch einige Regentropfen für Gedränge in den Ausstellungsgängen gesorgt, so lockte diesmal während der zweitägigen Veranstaltung strahlender Sonnenschein.

Die IMMO 2011 gilt als Stelldichein der regionalen Immobilienbranche, das hatte schon der geschäftsführende Verleger der Pforzheimer Zeitung, Thomas Satinsky, am Samstagvormittag in seiner Eröffnungsansprache festgestellt. Eine verlässliche Einrichtung, die stets am letzten Septemberwochenende den Veranstaltungskalender der Goldstadt bereichert. Und dieses gebündelte Angebot von 30 Ausstellern wird gerne genutzt. So wie von Familie Eremia, die schon am Vormittag im CCP vorbeischaute, um sich über das breite Angebot an Fertighäusern zu informieren. Obendrein interessiert sich Familienvater Marius Eremia für die passende Finanzierung des Bauvorhabens. „Eine große Wohnung mit Garten“ wünscht sich Familie Bitinsky, die ebenfalls den samstäglichen Einkaufsbummel mit dem Besuch der IMMO 2011 verbunden hatte. „So gute Adressen habe ich auf der Pforzheimer Immobilienmesse noch nie geschrieben“, freut sich ein Anbieter von Massivhäusern schon am Samstagnachmittag. Andere Aussteller loben ebenfalls die hohe Qualität der Besucher, die sich überwiegend für Wohnobjekte interessieren und nicht so sehr für die ausgelegten Kugelschreiber und Gießkännchen. Auch die Stände der beteiligten Bauhandwerker sind meist gut frequentiert. Auch die Mitarbeiter von regionalen Volks- und Raiffeisenbanken und der Sparkasse Pforzheim Calw haben alle Hände voll zu tun. Auch die Veranstalter der einzelnen Fachvorträge sind zufrieden mit der Resonanz und können nach den Referaten gleich an ihren Ausstellungsständen die interessierten Besucher noch individuell beraten. Auch das Kinderprogramm findet Anklang, die Tische sind meist dicht umlagert. Gerade diese Mischung ist es, die bei den Messebesuchern und Ausstellern ankommt. „Immer noch ist die IMMO ausgebucht“, betonte Satinsky. Jetzt gehe es darum, das Publikumsinteresse in „echte Aufträge“ umzuwandeln. Als Veranstalter sei die Pforzheimer Zeitung auch ein wenig stolz, auf den Erfolg der IMMO 2011. Über elf Jahre hinweg habe man das Projekt kontinuierlich weiterentwickelt und eine Plattform für die mittelständischen Geschäftspartner geschaffen. Neben der hohen Akzeptanz von Immobilienangeboten in der Tageszeitung sei man auch offen für neue Medien, egal ob pz-news, Facebook oder Twitter oder die Beteiligung an Baden TV, betonte Satinsky. Ein PZ-Immobilien-Portal sei im Aufbau.

Bildergalerie: IMMO 2011: der zweite Tag - 3

Bildergalerie: IMMO 2011: der zweite Tag - 2

Bildergalerie: IMMO 2011: der zweite Tag - 1

Bildergalerie: IMMO 2011: Impressionen

Auffallend sei, dass trotz Krisen und weltweiter Unsicherheit, die Preise für Immobilien stabil blieben, ja sogar leicht ansteigen. Insgesamt sei die Region wirtschaftlich gut aufgestellt. Um die IMMO weiterhin attraktiv zu gestalten, habe man in Kooperation mit dem Energie- und Bauberatungszentrum ebz, der Sparkasse und der Volksbank eine „Energie-Insel“ gestaltet, die dem wachsenden Thema „neue Energien“ gerecht werde. Sparsam und umweltbewusst, sei das Motto der Stunde, ergänzte der PZ-Verleger.

Die Stadt Pforzheim sei ein großer Anbieter von Wohn- und Gewerbeflächen, betonte Erster Bürgermeister Roger Heidt bei der Begrüßung der Aussteller und Gäste aus Politik und Wirtschaft. Mit Hochdruck werde im neuen Gewerbegebiet Buchbusch an der Autobahnausfahrt Pforzheim-Nord gearbeitet, „um 30 Hektar bester Fläche in toller Lage“ vermarkten zu können. „Die Nachbargemeinden haben es uns vorgemacht.“ Jetzt sei die Stadt Pforzheim am Zug.

Ausreichende Gewerbeflächen seien ein Lebenselixier für die Pforzheimer Wirtschaft. im Blick auf den Autobahn-Ausbau sagte Heidt: „Die Ausfahrt Stuttgart-West ist fast schon Pforzheim-Süd.“ Doch auch für die Einwohner habe die Goldstadt einiges zu bieten, was das Angebot an Wohnqualität angehe. Auf der IMMO 2011 sei wieder einiges zu sehen.

Bildergalerie: IMMO 2011: die Aussteller 2

Bildergalerie: IMMO 2011: die Aussteller 1

Bildergalerie: IMMO 2011: die Eröffnung