760_0900_121891_dibjick.jpg
Tim Dibjick freut sich über die erneute Auszeichnung.  Foto: MembratecH 

Unternehmen von Pforzheimer Geschäftsführer erhält erneut einen Preis

Weissach/Pforzheim.. „Es ist total verrückt. Nicht nur, dass wir als junges Unternehmen erneut prämiert werden“, sagt der Pforzheimer Tim Dibjick, Geschäftsführender Gesellschafter Membratech Engineering GmbH mit Sitz in Weissach. Innerhalb von nur sechs Monate wurde die Wasseraufbereitungsanlage Membratech®A-Serie nach dem German Innovation Award 2020 und dem zweifachen German Design Award 2021 jetzt mit dem internationalen Iconic Award 2021 für innovatives Interieur ausgezeichnet. Die feierliche Preisverleihung soll am 17. Januar 2021 in Köln stattfinden.

„Die Wasseraufbereitungsanlagen können mit ihren Hydrocarbon-Membranen selbst kleine molekulare Fremdstoffe wie Viren Hormone, Arzneimittelrückstände, Chemikalien und Mikroplastik sicher aus dem Wasser entfernen“, so Dibjick.

Der sicherste Weg um möglichst reines Wasser zu generieren sei die Aufbereitung nach der Leitung, da man so dem Problem einer nachträglichen Verunreinigung mit in den Rohren befindlichen Fremdstoffen aus dem Weg gehe. Deshalb komme die Anlage vor allem in Privathaushalten, Unternehmen, Schulen und Verwaltungen oder in der Gastronomie zum Einsatz. Zudem sei es die erste Miniatur-Anlage, die aus Salzwasser Süßwasser machen könne. „Sie kommt mittlerweile in neun Ländern auf vier Kontinenten zum Einsatz, darunter auch in Krisengebieten“, heißt es in einer Pressemitteilung.