nach oben
16.05.2017

„VR Bank Enz plus“ nimmt Gestalt an

Enzkreis. Das neue Geldinstitut, das aus der Fusion der Volksbank Wilferdingen-Keltern, der VR Bank im Enzkreis, der Volksbank Stein Eisingen und der Raiffeisenbank Bauschlott entstehen soll, ist auf einem guten Weg, heißt es aus dem Kreis der beteiligten Genossenschaftsbanken.

Bevor der vereinbarte Zusammenschluss erfolgen kann, müssen in den kommenden Tagen die Mitglieder in General- und Vertreterversammlungen mit einer Mehrheit von 75 Prozent zustimmen. Den Auftakt macht morgen der kleinste Partner, die Raiffeisenbank Bauschlott mit 931 Mitgliedern und einer Bilanzsumme von 38,4 Millionen Euro. Am Freitag folgen die Volksbank Stein Eisingen und am kommenden Montag noch die VR Bank im Enzkreis mit ihrer Vertreterversammlung in Niefern. Am 31.Mai muss noch der größte Partner im Boot, die Volksbank Wilferdingen-Keltern, zustimmen. Mit der „VR Bank Enz plus“ entsteht ein regionales Institut mit 1,3 Milliarden Euro Bilanzsumme, 281 Mitarbeiter, 27 Filialen und 58.000 Kunden.