760_0900_134899_cariad2.jpg
Claus Blattner (links) und Juan Pablo Steierl tüfteln für Cariad am Standort Mönsheim.   Foto: Neff

VW-Konzern setzt auf Softwareschmiede aus Mönsheim

Mönsheim/Wolfsburg. VW liegt im Wettstreit mit Tesla. Und wer letztlich den Siegerkranz davonträgt, entscheidet sich vielleicht nicht in Wolfsburg oder der Tesla-Gigafactory in Brandenburg, sondern vor den Toren der Goldstadt – nämlich in Mönsheim. Dort arbeiten im Gewerbegebiet mehr als 440 Cariad-Mitarbeiter – Tendenz steigend – fieberhaft am autonomen Fahren und anderen wichtigen Funktionen für das digitalisierte Auto von morgen. Bundesweit sind es an den weiteren Standorten Ingolstadt, Wolfsburg, Berlin und München insgesamt 4500 Mitarbeiter, die an der Mobilität der Zukunft tüfteln.

Autos verwandeln sich in rollende Multimedia-Boxen, bei denen die Entwicklung wie bei Computern immer schneller vorangeht. Es ist längst ein globaler

Der Artikel interessiert Sie?

Jetzt weiterlesen mit einem Zugangspass oder einem PZ-news-Abo!

Sie sind bereits Abonnent oder haben einen Monatspass?