Melanie Madaus
Die Referentin Melanie Madaus. 

Was Arbeitgeberbewertungen mit Bewerbungen zu tun haben: Fachkräfteallianz zeigt Potenziale und Chancen zur Standortstärkung der Region Nordschwarzwald auf

Nordschwarzwald. Unter dem Motto „Employer Branding – Was Arbeitgeberbewertungen mit Bewerbungen zu tun haben“ stand die virtuelle Veranstaltung der Fachkräfteallianz Pforzheim Nordschwarzwald am 10. Februar 2022 mit fast 70 interessierten Personalverantwortlichen. Dies war bereits die zehnte Veranstaltung in der Reihe für HR-Verantwortliche, die die Fachkräfteallianz Nordschwarzwald durchführte, um den Wirtschaftsstandort Nordschwarzwald zu stärken.

Diese Eventreihe unterstützt UnternehmerInnen und vor allem HR-Verantwortliche darin, sich optimal am Arbeitsmarkt zu etablieren und zu positionieren. Am 10. Februar 2022 lag der Fokus auf dem konstruktiven und erfolgreichen Umgang mit Arbeitgeberbewertungsplattformen. Als Beispiel wurde insbesondere die derzeit bekannteste Plattform im deutschsprachigen Raum „Kununu“ thematisiert. Melanie Madaus, Referentin, Dozentin und Mentorin ist zertifizierte Employer Brand Managerin und hilft verschiedenen Unternehmen dabei, ein attraktiver Arbeitgeber von innen heraus zu werden und sich authentisch und menschlich außen zu präsentieren. 

2022-02-10_Arbeitgeberbewertung

In ihrem Vortrag thematisierte Melanie Madaus die Relevanz positiver und negativer Bewertungen für Arbeitssuchende und gab detaillierte Einblicke in den richtigen Umgang mit Bewertungen. Unternehmen sollten Arbeitgeberbewertungsplattformen als Feedbackkanal nutzen, um aus erster Hand zu erfahren, wie (ehemalige) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter oder Bewerberinnen und Bewerber das Unternehmen als Arbeitgeber wahrnehmen, die Kritik und Verbesserungsvorschläge sammeln, auswerten und intern mit den jeweiligen Fachbereichen besprechen. Sollte es sich bei negativen Bewertungen um berechtigte Kritik handeln, sollten Unternehmen die Kritik annehmen und angehen, um sich von innen heraus zu verbessern. Der Schlüssel für gute Bewertungen auf Arbeitgeberplattformen ist eine hohe Mitarbeiterzufriedenheit im Unternehmen. Negative Bewertungen auf Bewertungsplattformen können zur Folge haben, dass WunschkandidatInnen, die bereits den Entschluss gefasst haben, sich zu bewerben, verloren gehen. Aber auch eigene MitarbeiterInnen könnten ins Grübeln kommen, wenn sie schlechte Kommentare lesen, vor allem wenn diese vom Unternehmen unkommentiert bleiben. Die Referentin legte den Unternehmen deshalb ans Herz, mehr Zeit und Ressourcen in derartige Plattformen zu investieren, um vor allem an den internen Baustellen, wie zum Beispiel der Führungskultur oder dem betrieblichen Gesundheitsmanagement zu arbeiten. Sich intensiv mit den Bewertungen zu beschäftigen, biete wertvolle Vorteile für das Unternehmen und seine Außendarstellung. 

Lars Schäfer, Prokurist bei der WFG, fasst zusammen: „Arbeitgeberbewertungsplattformen können ein wichtiger Baustein der Fachkräftegewinnung und -sicherung sein, der in den nächsten Jahren immer mehr an Bedeutung gewinnen wird. Wenn Arbeitgeber diese Bewertungen als wertvolles Feedback annehmen, kann dies zu positiven Veränderungen in den Unternehmen führen. Dies birgt großes Potential für die Gewinnung qualifizierter und motivierter Fachkräfte.“

Ein Ausblick auf zukünftige Veranstaltungen dieser Reihe:

Die nächste Veranstaltung der Fachkräfteallianz findet virtuell am 03. März 2022 um 16 Uhr statt. Hier geht es schwerpunktmäßig um die Fragestellung, mit welchen Schlüsselfaktoren Unternehmen die Mitarbeiterbindung umsetzen können.  „Mehr als nur Obstkorb und O-Saft“ lautet das Motto von Sibylle Stippler, Referentin dieser Veranstaltung.  Sie ist Senior Economist im Institut der deutschen Wirtschaft und Teamleiterin im Kompetenzzentrum Fachkräftesicherung (KOFA).

Die Teilnahme ist kostenlos.  Anmeldung hier.