nach oben
Arbeitsmarkt bleibt in der Region stabil. - Symbolbild
Arbeitsmarkt bleibt stabil © dpa
30.09.2014

Zahl der Arbeitslosen geht in der Region nach der Ferienzeit leicht zurück

Mit dem Ende der Ferien- und Urlaubszeit ging die Zahl der Arbeitslosen im Bezirk der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim wieder zurück. Insgesamt 13810 Frauen und Männer waren im September ohne Arbeit. Das sind 234 oder 1,7 Prozent weniger als im August und 134 oder ein Prozent mehr als vor einem Jahr.

Die Arbeitslosenquote – bezogen auf alle zivilen Erwerbspersonen – blieb unverändert bei 4,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 4,3 Prozent. „Der hiesige Arbeitsmarkt ist bislang stabil und zeigt noch keine Anzeichen negativer Auswirkungen der internationalen Krisen. Das Risiko, arbeitslos zu werden, ist relativ gering. Allerdings haben sich die Chancen, Arbeitslosigkeit auch wieder beenden zu können, zuletzt etwas verringert. Dies gilt besonders für ältere Arbeitslose und auch für Un- und Angelernte ohne formale Qualifikation gibt es auf dem Arbeitsmarkt immer weniger adäquate Beschäftigungsmöglichkeiten“, so Jürgen Schwab, Vorsitzender der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim.

Die Unternehmen aus dem Nordschwarzwald meldeten dem Arbeitgeberservice der Agentur für Arbeit Nagold-Pforzheim im September insgesamt 1089 zu besetzende Arbeitsstellen. Das waren 267 oder 19,7 Prozent weniger als im August und 52 oder fünf Prozent mehr als vor einem Jahr. „Die leichte Abschwächung gegenüber August sollte nicht überbewertet werden. Immerhin lag die Kräftenachfrage in den ersten neun Monaten des Jahres um 1446 oder 15,9 Prozent höher als im Vorjahreszeitraum“, so Schwab.

Arbeitslose

Nach dem saisonbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit im Juli und August war im September wieder mehr Dynamik am Markt zu beobachten. Sichtbar wurde dies insbesondere in den Bewegungen auf der Bewerberseite. Weniger Arbeitslosmeldungen bei gleichzeitig ansteigenden Abmeldezahlen sorgten für einen Rückgang der Arbeitslosigkeit.

Im Laufe des Monats meldeten sich 3224 Personen neu oder erneut arbeitslos. Im gleichen Zeitraum konnten 3463 Männer und Frauen ihre Arbeitslosigkeit beenden.

Wie erwartet profitierte die Personengruppe der Jugendlichen überdurchschnittlich vom Rückgang der Arbeitslosigkeit. In der Altersgruppe unter 25 Jahren wurden am Stichtag im September insgesamt 1630 Arbeitslose gezählt. Damit sind 85 oder fünf Prozent weniger junge Menschen arbeitslos als noch im August.

Entwicklung nach Rechtskreisen

Im Bereich der beitragsfinanzierten Arbeitslosenversicherung (Arbeitslosengeld I) waren im September 6450 Männer und Frauen ohne Job, 263 oder 3,9 Prozent weniger als im Vormonat aber 245 oder 3,9 Prozent mehr als im Vorjahr. Die anteilige SGB III-Arbeitslosenquote lag bei 2,0 Prozent.

Im Bereich der steuerfinanzierten Grundsicherung (Arbeitslosengeld II) gab es 7360 Arbeitslose, das ist ein Plus von 29 oder 0,4 Prozent gegenüber August; im Vergleich zum September 2013 waren es 111 oder 1,5 Prozent weniger. Die anteilige SGB II-Arbeitslosenquote betrug 2,3 Prozent.

Regionale Arbeitslosenquoten

In den einzelnen Geschäftsstellenbezirken war die Entwicklung gegenüber dem Vormonat unterschiedlich. In Calw (3,9 Prozent), Horb (3,9 Prozent) und Bad Wildbad (4,7 Prozent) gab es jeweils einen Rückgang um 0,2 Prozentpunkte. In Nagold (4,4 Prozent), Mühlacker (3,2 Prozent) und Pforzheim (5,0 Prozent) ging die Quote jeweils um 0,1 Prozentpunkte zurück. Unverändert bei 3,7 Prozent blieb die Quote in Freudenstadt.

Entwicklung in den Landkreisen und der Stadt Pforzheim / Landkreis Calw

Die Arbeitslosenquote ging in den letzten vier Wochen um 0,2 Prozentpunkte auf 4,2 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie ebenfalls bei 4,2 Prozent. Insgesamt waren 3517 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1809 (51,4 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1708 (48,6 Prozent) in der Grundsicherung.

Im September wurden 248 Stellenangebote gemeldet. Das waren 191 oder 43,5 Prozent weniger als im August und sieben oder 2,7 Prozent weniger als vor einem Jahr. Derzeit sind 1027 offene Stellenangebote im Bestand, 144 oder 16,3 Prozent mehr als im September 2013.

Stadt Pforzheim

Die Arbeitslosenquote hat sich im Vergleich zum Vormonat um 0,1 Prozentpunkte auf 7,7 Prozent erhöht. Im September 2013 lag sie ebenfalls bei 7,7 Prozent. Damit bleibt Pforzheim Schlusslicht in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 4734 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1497 (31,6 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 3237 (68,4 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 259 Stellenangebote gemeldet. Das waren 46 oder 21,6 Prozent mehr als im Vormonat und neun oder 3,6 Prozent mehr als im September 2013. Derzeit sind 831 offene Stellenangebote im Bestand, 106 oder 14,6 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Enzkreis

Die Arbeitslosenquote ging von August auf September um 0,1 Prozentpunkte auf 2,9 Prozent zurück. Vor einem Jahr lag sie bei 2,7 Prozent. Damit liegt der Enzkreis auf Platz vier in Baden-Württemberg.

Insgesamt waren 3059 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1882 (61,5 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1177 (38,5 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 305 Stellenangebote gemeldet. Das waren 93 oder 23,4 Prozent weniger als im Vormonat und 54 oder 21,5 Prozent mehr als im September 2013. Derzeit sind 963 offene Stellenangebote im Bestand, 179 oder 22,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Landkreis Freudenstadt

Die Arbeitslosenquote blieb im Vergleich zum Vormonat unverändert bei 3,8 Prozent. Im September 2013 lag sie noch bei 4,0 Prozent. Insgesamt waren 2500 Personen arbeitslos gemeldet, davon 1262 (50,5 Prozent) in der Arbeitslosenversicherung und 1238 (49,5 Prozent) in der Grundsicherung. Im September wurden 277 Stellenangebote gemeldet. Das waren 29 oder 9,5 Prozent weniger als im Vormonat und vier oder 1,5 Prozent weniger als im September 2013. Derzeit sind 964 offene Stellenangebote im Bestand, 142 oder 17,3 Prozent mehr als vor einem Jahr.