nach oben
Verkaufsoffene Sonntage sind in Pforzheim stets ein Besuchermagnet – aber an strenge Auflagen gebunden. 
Verkaufsoffene Sonntage sind in Pforzheim stets ein Besuchermagnet – aber an strenge Auflagen gebunden.  © Seibel/PZ-Archiv
14.07.2017

Zank um den Sonntag - Große Kaufhaus-Konzerne fordern Freigabe der Ladenöffnung

Für Sabine Hagmann ist die Vorgabe klar: „Wir wollen die Menschen mit attraktiven Angeboten in die Geschäfte locken.“ Die Konkurrenz des Onlinehandels sei groß.

Deshalb setzt sich die Hauptgeschäftsführerin des baden-württembergischen Einzelhandelsverbands für mehrere verkaufsoffene Sonntage ein. „Shoppen auf dem Sofa oder lieber in der Innenstadt“ lautet für Hagmann die Alternative. Kaufhof&Co wollen am liebsten jeden Sonntag öffnen, um dem Onlinehandel Paroli zu bieten.
Das Landesgesetz über die Ladenöffnung ermöglicht in Baden-Württemberg grundsätzlich die Öffnung an drei Sonn- und Feiertagen im Jahr. „Aber es ist schon schwer genug, zwei verkaufsoffene Sonntage genehmigt zu bekommen“, weiß Rüdiger Fricke, Fachbereichsleiter beim Pforzheimer Citymarketing. Wichtig sei, dass dabei das Motto der Veranstaltung im Mittelpunkt stehe und nicht das Einkaufen.