nach oben
Gewalt unter jungen Frauen scheint zuzunehmen. In Waghäusel-Wiesental attackierte eine Gruppe von 16- bis 17-jährigen Frauen Polizeibeamte so heftig, dass ein Beamter dienstunfähig wurde.
Gewalt unter jungen Frauen scheint zuzunehmen. In Waghäusel-Wiesental attackierte eine Gruppe von 16- bis 17-jährigen Frauen Polizeibeamte so heftig, dass ein Beamter dienstunfähig wurde. © Symbolbild: dpa
26.06.2017

16- und 17-jährige Frauen attackieren Polizei - ein Beamter dienstunfähig

Waghäusel-Wiesental. Pöbeln, randalieren, schlagen und Widerstand gegen die Polizei leisten – das sind in der Regel die alkoholgeschwängerten Aktionen von jungen Kerlen, die am Wochenende ihren Testosteron-Überschuss abbauen wollen. In Waghäusel-Wiesental allerdings haben sich mehrere 16 und 17 Jahre alte Frauen dieses Verhalten zum Vorbild genommen. Sie gingen dabei so heftig zur Sache, dass zwei Polizeibeamte verletzt wurden, einer davon war nach den Attacken dienstunfähig.

Eine 16-Jährige hatte am Sonntag auf dem Straßenfest in Waghäusel-Wiesental ein 17-jähriges Mädchen verletzt, indem sie es in den Unterleib getreten hat. Es kam zu Streitigkeiten, in deren Verlauf sich auch drei weitere jugendliche Mädchen einmischten und die Angreiferin unterstützten. Die 16-Jährige verfolgte ihr Opfer nach der Tat zusammen mit dem Trio bis nach Hause, wo die Streifenwagenbesatzung des Polizeireviers Philippsburg die Kontrahenten vorfand.

Als die 16-Jährige festgenommen werden sollte, widersetzte sie sich mit Schlägen und Tritten gegen die Beamten. Diese mussten sich dann auch der drei Begleiterinnen der Angreiferin erwehren, die sich in die Amtshandlungen einmischten. Eine 17-Jährige versuchte anschließend ihre Kameradin aus dem Streifenwagen zu befreien. Das hatte für sie zur Folge, dass sie und ihre Freundin zur Dienststelle gebracht wurden.

Dort wurden beiden Mädchen eine Blutprobe entnommen, bei der polizeibekannten 16-Jährigen zeigte der Atemalkoholtest über 1,1 Promille an. Zwei Polizeibeamte wurden von durch die Angriffe der 16-Jährigen verletzt, einer der Beamten war nach dem Einsatz dienstunfähig.

Leserkommentare (0)