Vergewaltigung550-280
Das 20-jährige Opfer konnte sich nach massiven Widerstand von dem Angreifer loslösen. 

20-Jährige am Hauptbahnhof Karlsruhe ins Gebüsch gezerrt, gewürgt und beinahe vergewaltigt – Polizei sucht nach Zeugen

Karlsruhe. Eine 20-Jährige ist am frühen Dienstagmorgen in Karlsruhe Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden.

Nach Angaben der Polizei saß die junge Frau im Bahnhofsgebäude und wartete auf den Zug nach Hause, als sie um drei Uhr von einem Unbekannten angesprochen wurde. Dieser verwickelte sie in ein Gespräch und überredete sie mit ihm das Bahnhofsgebäude über die Südseite zu verlassen. Dort legte er den Arm um ihre Schultern und zog sie zu einem Gebüsch neben dem Parkhaus.

Hier berührte der Mann die 20-Jährige zunächst unterhalb der Bekleidung und zog ihr dann die Hose aus. Als die Frau um Hilfe rief, würgte er sie und versuchte sie zu vergewaltigen. Die junge Frau wehrte sich heftig und konnte schließlich in das Bahnhofsgebäude flüchten und die Polizei verständigen.

Der Täter wird als zwischen 25 und 30 Jahre alt und etwa 180 cm groß mit arabischem Aussehen beschrieben. Er hatte einen Vollbart und sprach gebrochen deutsch. Bekleidet war er mit dunkler Hose und einem blauem Oberteil.

Zeugen, oder Personen die Hinweise auf den Gesuchten geben können, werden gebeten, sich mit dem Kriminaldauerdienst Karlsruhe, Telefon 0721/666-5555 in Verbindung zu setzen.