nach oben
Das Opfer und der Täter kannten sich anscheinend flüchtig.
Das Opfer und der Täter kannten sich anscheinend flüchtig. © dpa-symbolbild
20.06.2018

21-jähriger Asylbewerber soll Kind sexuell missbraucht haben

Esslingen. Ein 21 Jahre alter Asylbewerber afghanischer Herkunft steht in Esslingen im Verdacht, ein 12 Jahre altes Mädchen schwer sexuell missbraucht zu haben.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand soll dieser in der Nacht zum 18. Mai 2018 in seinem Zimmer in einer Esslinger Asylbewerberunterkunft das Mädchen missbraucht haben.

Bisherigen Ermittlungsergebnissen zufolge hatte sich die 12-Jährige am Abend des 17. Mai 2018 mit einer 16-jährigen Freundin und einem den beiden Mädchen flüchtig bekannten Asylbewerber freiwillig in die Unterkunft begeben, um dort gemeinsam den 21-Jährigen zu besuchen. Nachdem zu später Stunde kein Bus mehr fuhr, übernachteten die Mädchen und der Bekannte im Zimmer des jetzigen Beschuldigten. Diesem wird vorgeworfen, im Laufe der Nacht die Situation für Zudringlichkeiten ausgenutzt und die 12-Jährige in der Folge sexuell missbraucht zu haben. Als die anderen Anwesenden aufwachten, ließ er von dem Mädchen ab.

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart erließ einen Haftbefehl gegen den Verdächtigen, der sich nur sporadisch in der Unterkunft aufhielt. Am Freitag konnte er schließlich von der Polizei dort festgenommen werden. Der wegen Diebstahls polizeilich bekannte Verdächtige wurde auf Antrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart noch am Freitag beim Amtsgericht Stuttgart dem Haftrichter vorgeführt, der gegen den 21-Jährigen die Untersuchungshaft anordnete.