nach oben
Obwohl ein geistesgegenwärtiger verkehrsteilnehmer die Situation richtig einschätze und den bewusstlosen Mann aus seinem Fahrzeug zog, gab es leider keinen glückloichen Ausgang des Unfalls.
Obwohl ein geistesgegenwärtiger verkehrsteilnehmer die Situation richtig einschätze und den bewusstlosen Mann aus seinem Fahrzeug zog, gab es leider keinen glückloichen Ausgang des Unfalls. © Symbolbild dpa
25.05.2019

67-Jähriger verliert nach medizinischem Notfall Kontrolle über sein Auto und verursacht Unfall

Steinheim an der Murr. Gegen 10.30 Uhr am Samstagmorgen kam es zu einen Verkehrsunfall, bei dem ein 67-Jähriger verstarb. Der Mann fuhr in seinem Dacia auf der Ludwigsburger Straße in Richtung Rielingshausen, als er die Kontrolle über sein Auto verlor.

Nach bisherigem Ermittlungsstand der Polizei lässt sich der Kontrollverlust des 67-Jährigen über sein Fahrzeug auf einen medizinischen Notfall zurückführen. Nachdem er auf den Ford eines 51-Jährigen aufgefahren war, der an einer Ampel auf das Grünsignal wartete, war es ein dritter Verkehrsteilnehmer, der geistesgegenwärtig die Situation richtig einschätzte. Obwohl er den bewusstlosen 67-Jährigen sogleich aus dessen Fahrzeug zog, um sofort mit Wiederbelebungsmaßnahmen zu beginnen, kam die Hilfe zu spät. Der kurze Zeit später eingetroffene Rettungsdienst kämpfte weiterhin um das Leben des Mannes, jedoch konnte der per Rettungshubschrauber eingeflogene Notarzt nur noch den Tod des 67-Jährigen feststellen. Der Fahrer des Ford wurde nur leicht verletzt.

Der Dacia wurde durch einen Abschleppdienst von der Unfallstelle abgeschleppt, der entstandene Gesamtsachschaden wird auf ca. 6000 Euro geschätzt. Für die Dauer der Unfallaufnahme musste die Ludwigsburger Straße kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.