nach oben
Vor mehr als drei Jahre sollen mutmaßliche Mitglieder des Rockerclubs Bandidos auf das Haus des verfeindeten Präsidenten des Rock Machine MC geschossen haen. Einer wurde schon verurteilt, ein zweiter Bandido steht jetzt vor Gericht. ngehörige der
Vor mehr als drei Jahre sollen mutmaßliche Mitglieder des Rockerclubs Bandidos auf das Haus des verfeindeten Präsidenten des Rock Machine MC geschossen haen. Einer wurde schon verurteilt, ein zweiter Bandido steht jetzt vor Gericht. ngehörige der © dpa
21.07.2014

Bandidos gegen Rock Machine: Prozessbeginn nach Anschlag

Mehr als drei Jahre nach Schüssen von mutmaßlichen Mitgliedern des Motorradclubs Bandidos auf das Haus des verfeindeten Präsidenten der Gruppierung Rock Machine MC hat am Montag in Ulm ein zweiter Prozess begonnen. Angeklagt ist ein 46-jähriger Mann, dem die Staatsanwaltschaft versuchten Mord vorwirft.

Neben Befangenheitsanträgen gegen den Vorsitzenden Richter machten die Verteidiger des Angeklagten klar, dass ihr Mandant keine Angaben zur Sache machen wolle. Der 46-Jährige soll sich laut Anklageschrift zusammen mit Komplizen für einen Streit beim Rock Machine MC-Präsidenten gerächt haben. Insgesamt vier Schüsse soll der Angeklagte auf das Haus und das Auto des Präsidenten abgegeben haben. Verletzt wurde niemand.

Das Gericht hatte bereits im Januar 2014 einen mutmaßlichen Mittäter wegen Beihilfe zum versuchten Mord zu drei Jahren und sechs Monaten Gefängnis verurteilt. Die Verhandlung wird am Freitag (8. August) fortgesetzt. Dann sollen sieben Zeugen vernommen werden.