nach oben
Die KVV-Mitarbeiter wollten den 31-Jährigen kontrollieren – doch der rastete aus.
Die KVV-Mitarbeiter wollten den 31-Jährigen kontrollieren – doch der rastete aus. © Symbolbild dpa
05.03.2018

Bei Fahrscheinkontrolle ausgerastet: 31-Jähriger bricht Kontrolleur ein Bein

Karlsruhe. Eine Fahrscheinkontrolle lief am Sonntagabend in Karlsruhe aufgrund eines massiv renitenten 31-Jährigen völlig aus dem Ruder. Der Schwarzfahrer hat in einer Karlsruher Straßenbahn einem Mitarbeiter der Verkehrsbetriebe ein Bein gebrochen.

Der Kameruner wurde gegen 18.45 Uhr an der Haltestelle Krappmühlenweg in der Straßenbahn von vier Mitarbeitern des KVV kontrolliert. Weil er keine Fahrkarte hatte, versuchte der 31-Jährige, zu flüchten. Wie die Polizei mitteilt, hätten die Kontrolleure ihn festgehalten. Der Mann wehrte sich heftig und trat wild um sich. Dabei habe ein Kontrolleur einen Unterschenkelbruch erlitten und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Zwei weitere KVV-Mitarbeiter trugen Schürfungen und Prellungen davon. Der Schwarzfahrer wurde am Kopf verletzt. Ihm droht ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.