nach oben
19.02.2012

Buntmetalldieb durch Polizeihubschrauber aufgespürt

Kürnbach. Durch den Einsatz eines Polizeihubschraubers konnte in der Nacht zum Faschingssonntag im Gewerbegebiet Kürnbach ein Buntmetalldieb aufgespürt werden. Der in Bosnien-Herzegowina geborene 24-Jährige sitzt jetzt in der Justizvollzugsanstalt ein. Die Fahndung nach dem noch flüchtigen Mittäter dauert an. Offen ist die Frage, ob das Täterduo noch für weitere ähnlich gelagerte Fälle im Bereich Bretten in Frage kommt.

Samstagnacht gegen 23 Uhr fiel einem aufmerksamen Bürger aufgrund der Geräuschentwicklung auf, dass in einem metallverarbeitenden Betrieb im Industriegebiet Kürnbach gearbeitet wurde. Da in der Fabrikationshalle allerdings kein Licht brannte, kam ihm die Sache etwas komisch vor, weshalb er sich auf das Firmengelände begab.

Dort stellte er fest, dass das Rolltor zur Halle halb geöffnet war. Dann schaltete er die Beleuchtung ein und machte durch Rufen auf sich aufmerksam. Dies führte dazu, dass plötzlich zwei unbekannte Männer aus der Halle flüchteten, weshalb er die Polizei verständigte.

Bei den anschließenden umfangreichen Suchmaßnahmen mit zahlreichen Polizeikräften wurde auch der Polizeihubschrauber hinzugezogen, der schließlich einen der beiden Unbekannten mit Hilfe der Wärmebildkamera in Tatortnähe aufspüren konnte.

Die polizeilichen Ermittlungen ergaben, dass die beiden Männer zuvor mit einem Lkw mit serbischem Kennzeichen auf das Firmengelände gefahren waren und sich dort durch Aufbrechen einer Hintertür Zutritt zur Fabrikationshalle verschafft hatten. Dort füllten sie zahlreiche Kisten mit hochwertigem Buntmetall und stellten diese auf Paletten zum Abtransport bereit. Von den insgesamt sieben bereitgestellten Paletten hatten sie bereits eine mit einem Hubwagen zu ihrem Fahrzeug gezogen. Der Wert des bereitgestellten Metalls liegt bei mehreren Tausend Euro. pol