nach oben
© Symbolbild: dpa/Dietz
01.08.2017

Frau mit „K.o.-Tropfen“ betäubt und vergewaltigt

Stuttgart. Vermutlich waren „K.o.-Tropfen“ das Hilfsmittel, mit dem es scheinbar zwei Männern in Stuttgart gelang, eine Frau in ihre Gewalt zu bringen und sie dann zu vergewaltigen. Das Opfer kann sich nur bedingt an Personen, Orte und Handlungen erinnern.

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, habe sich die Frau am Samstagabend zunächst auf einer Party auf dem Schillerplatz aufgehalten. Dort mischten Unbekannte offenbar eine unbekannte Substanz in ihr Getränk. An das folgende Geschehen konnte sich die 40-Jährige daraufhin nur noch lückenhaft erinnern. Offenbar befand sie sich zu einem späteren Zeitpunkt mit zwei unbekannten Männern im Schlossgarten, die sie unsittlich berührten. Einige Zeit später hielt sie sich mit den Männern in einer ihr unbekannten Räumlichkeit auf, dort nahmen die Männer sexuelle Handlungen an ihr vor.

[Einen ähnlichen Fall soll es Anfang 2016 in Pforzheim gegeben haben]

Gegen 3 Uhr oder 4 Uhr am Sonntag kam die Frau schließlich am Bahnhof Oberesslingen zu sich, ein unbekannter Mann, der möglicherweise Bahnmitarbeiter war, kümmerte sich um sie und brachte sie in ihre Wohnung. Am Sonntag um 10.30 Uhr kam die 40-Jährige schließlich zum Polizeirevier Esslingen, um Anzeige zu erstatten.

Die Frau beschrieb die beiden unbekannten Männer als etwa 30 bis 40 Jahre alt. Einer war mindestens 1,80 Meter groß, hatte eine sehr schlanke Statur, kurze dunkle Haare und dunkle Augen. Der andere war zirka 1,60 Meter groß und hatte eine kräftige, durchtrainierte Statur. Beide hätten serbisch oder kroatisch und auch gebrochen deutsch gesprochen. Zeugen, insbesondere der Unbekannte vom Bahnhof Oberesslingen, werden gebeten, sich bei der Kriminalpolizei unter Telefon +(0711) 89905778 zu melden.

Leserkommentare (0)